26. November 2020

Digitale Vorstellung des Forschungsprojekts „Tübinger NS-Akteure“

Geschichtswerkstatt Tübingen e.V.

Donnerstag, 26. November 2020, 19:00 Uhr

Wer waren die Tübinger Nationalsozialisten? Dieser Frage sind in einem langjährigen Forschungsprojekt der Geschichtswerkstatt Tübingen e.V. (http://www.geschichtswerkstatt-tuebingen.de/) und des Lern- und Dokumentationszentrums zum Nationalsozialismus e.V. (http://www.ldns-tuebingen.de/) zahlreiche AutorInnen ehrenamtlich nachgegangen. Sie haben in Archiven und Bibliotheken recherchiert und ihre Ergebnisse in Form von ausführlichen Langbiografien und lexikonartigen Kurzbiografien zusammengestellt. Zu den Tübinger NS-Akteuren zählten unter Anderem die Kreisleiter der NSDAP und die Leiterin der "Bräuteschule" auf dem Österberg, der als Kriegsverbrecher in Belgrad zum Tode verurteilte Oberbürgermeister und der Bezirksschulrat, die "Zigeunerforscherin" an der Universität und die Synagogenbrandstifter, der an Zwangssterilisationen beteiligte Direktor der Chirurgischen Klinik und für tausendfache Morde verantwortliche SS-Offiziere, völkische Vordenker an der Universität und Richter, die während des Zweiten Weltkriegs Todesurteile verkündeten und nach dem Krieg in Tübingen über Entschädigung für im Nationalsozialismus Verfolgte entschieden. Diese und viele weitere Biografien werden auf einer Webseite veröffentlicht, die am 26. November 2020 unter https://www.ns-akteure-in-tuebingen.de/ online gehen wird. Das Projekt und die Webseite werden zu diesem Anlass in einer digitalen Veranstaltung vorgestellt werden.

Anmeldung bis 26. November 2020 um 12:00 Uhr unter: info@geschichtswerkstatt-tuebingen.de