7. Juni 2020

Einladung zur Lesung zur Bücherverbrennung III - dieses Jahr: digital

Rubrik: Forschung und Projekte

Einladung zur Lesung zur Bücherverbrennung III - dieses Jahr: digital

Ab heute auf unserer Webseite: unsere dritte Lesung in Erinnerung an die nationalsozialistischen Bücherverbrennungen im Mai 1933.

https://www.ghwk.de/de/bibliothek/lesung-zur-buecherverbrennung

Wie in den vergangenen Jahren haben wir dafür Berliner Autorinnen und Autoren als Vorlesende gewinnen können.

Leider macht die Corona-Pandemie eine Veranstaltung mit Publikum unmöglich. Aber unsere Vortragenden haben ihre Parts eingesprochen - vielen Dank an Tilman Rammstedt, Thomas Sparr, Judith Schalansky, Manja Präkels und Gregor Sander!

In diesem Jahr, 75 Jahre nach Kriegsende, geht es um fünf Texte aus der Zeit um 1945, geschrieben von Schriftstellerinnen und Schriftstellern, deren Werke zu Beginn der NS-Diktatur öffentlich verbrannt worden waren. Uns hat interessiert,

  • wie sie die Atmosphäre in der Bevölkerung rund um das Kriegsende beschrieben,
  • wie sie sich am Wiederaufbau eines kulturellen Lebens beteiligten,
  • welche Gedanken es zu einer möglichen Zukunft rechter Ideologien gab,
  • wie man mit Täterschaft umgehen wollte und
  • wie Künstlerinnen und Künstler angesichts des millionenfachen Tods in ganz Europa eigentlich ihre Stimme fanden.

Dazu haben wir Briefe, Essays, Romane und Erzählungen von Klaus Mann, Erich Kästner, Hannah Arendt, Anna Seghers und Franz Werfel herausgesucht.

Ort und Zeit:

Die Audiodateien sind ab sofort hier verfügbar - von jedem Ort, zu jeder Zeit:

https://www.ghwk.de/de/bibliothek/lesung-zur-buecherverbrennung

Mitwirkende:

Die Autor*innen Tilman Rammstedt, Thomas Sparr, Judith Schalansky, Manja Präkels, und Gregor Sander lesen aus Werken von Klaus Mann, Erich Kästner, Hannah Arendt, Anna Seghers und Franz Werfel

Einführungen: Dr. Ruth Preusse, Bildungsabteilung

Organisation: Dr. Ruth Preusse und Monika Sommer, Josef Wulf Bibliothek

Anmeldung:

Die Lesung wird frei als Stream verfügbar sein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.