Józef Szajna - Kunst und Theater

Hg. von Volkhard Knigge und Ingrid Scheurmann i. A. der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
mit Beiträgen von Detlef Hofmann, Volkhard Knigge, Józef Szajna, Ingrid Scheurmann, Konrad Scheurmann, Zbigniew Taranienko und Fotos von Naomi Tereza Salmon

Józef Szajna - Kunst und Theater .Hg. von Volkhard Knigge und Ingrid Scheurmann i. A. der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora mit Beiträgen von Detlef Hofmann, Volkhard Knigge, Józef Szajna, Ingrid Scheurmann, Konrad Scheurmann, Zbigniew Taranienko und Fotos von Naomi Tereza Salmon ..ca. 250 Seiten, 165 meist farb. Abb., Pappeinband mit Schutzumschlag; Fadenheftung.Eur (D) 29,- / Eur (A) 29,90 / sFr 49,50.ISBN 3-89244-597-4.12 / 2002.In Bestelliste vormerken .____________________________. .Józef Szajna gehört zu den herausragenden zeitgenössischen Künstlern Polens. Als Widerstandskämpfer verhaftet, hat er die Konzentrationslager Auschwitz und Buchenwald überlebt. Nach seinem Kunststudium in Krakau und ersten Jahren als Direktor des Theaters in Nova Huta sorgte er seit dem Ende der 1950er Jahre mit eigenwilligen Inszenierungen für Aufsehen. Die kompromißlose Verschmelzung von Kunst und Theater forderte die Sehgewohnheiten seines Publikums heraus und störte die staatliche Kunstpolitik. Die Installation »Reminiszenzen«, eine Auseinandersetzung mit der Ermordung von Mitgliedern der Kunstakademie Krakau in Auschwitz, die 1970 auf der Biennale in Venedig präsentiert wurde, machte den Künstler auch im Westen bekannt. Die bundesrepublikanische Öffentlichkeit tat sich mit der Rezeption von Szajnas Werk dennoch schwer. Eine erste Gesamtschau seines Oeuvres wurde in Deutschland 1995 in der Gedenkstätte Buchenwald und im Deutschen Nationaltheater Weimar gezeigt. 1982 hat Szajna seine Professur an der Kunstakademie Warschau sowie die Leitung des Theaters Studio aus Protest gegen die Ausrufung des Kriegsrechts niedergelegt. Er arbeitet seither frei. Sein Werk ist weltweit auf Beachtung gestoßen und mit Preisen bedacht worden, u.a. in Italien, Japan,Mexiko, Israel, Ägypten und den Vereinigten Staaten von Amerika..Józef Szajna arbeitet gegenwärtig an einer großen Skulptur aus Steinen und Erde, die er zusammen mit den vielen Tausend Besuchern der Gedenkstätte unweit des ehemaligen Konzentrationslagers in Auschwitz realisieren will. Das Werk der namenlosen »Künstler« soll einen Appell für Frieden und Toleranz darstellen..____________________________. .

ISBN: 3-89244-597-4

Verlag: Wallstein Verlag

Seite(n): 250