"ausgebrannt, ausgeplündert, ausgestoßen." Die Pogrome gegen die jüdischen Bürger Thüringens im November 1938

Ramona Bräu, Thomas Wenzel

Quellen zur Geschichte Thüringens Bd. 31

In der "Reichskristallnacht" vom 9. auf den 10. November 1938 verübte die NSDAP in Thüringen Anschläge auf Synagogen, jüdische Geschäfte und Privatwohnungen. Den Pogromen fielen sowohl kulturell-religiöses wie unternehmerisches und privates Eigentum der jüdischen Bevölkerung zum Opfer.

mehr Informationen