"Himmlers Glaubenskrieger."

Dierker, Wolfgang
Der Sicherheitsdienst der SS und seine Religionspolitik 1933-1941.

Der SD, Sicherheitsdienst der SS, war eines der gefährlichsten Organe der nationalsozialistischen Diktatur. Himmlers Nachrichtendienst bespitzelte Freund und Feind, spionierte im Ausland und überwachte die Stimmung der deutschen Bevölkerung, Gestapo- und SD-Führer unter der Führung von Reinhard Heydrich wurden die maßgeblichen Planer und Vollstrecker des Völkermordes. Das Innenleben des SD-Nachrichtendienstes und seine Tätigkeit werden in diesem Buch am Beispiel der Religionspolitik erstmals detailliert und aufgrund bisher unbekannter Quellen untersucht.....
[ Frankfurter Allgemeine Zeitung ] Vom : 11.02.2002 . Autor Wolfgang Dierker untersucht in "Himmlers Glaubenskrieger" die kirchenpolitischen Konzepte des nationalsozialistischen Sicherheitsdienstes SD und ordnet sie auf "vorbildliche" Weise "in den Gesamtzusammenhang der politischen Entwicklung des Regimes ein", lobt Rezensent Clemens Vollnhals. Dies ist für ihn auch das große Verdienst dieser umfangreichen Studie, in der lange unzugängliches Material erstmals verwertet wird. Der Rezensent weist darauf hin, dass die Untersuchung zwar im Großen und Ganzen die bisherige Forschung bestätigt, neu sei aber die Analyse des "nachrichtendienstlichen und geheimpolizeilichen Hintergrunds" der NS-Kirchenpolitik. Besonders bemerkenswert scheint ihm, dass es ein eigenes "Spitzelnetz" für die Abteilung "Politische Kirchen" gab und dass Ziel des SD gewesen ist, das Christentum perspektivisch zu "zerschlagen", weshalb gerade die "Anbiederungsversuche der Deutschen Christen an den Nationalsozialismus" dem SD als "gefährlich" erschienen. .

Erscheinungsort: Paderborn

ISBN: 3506799975

Verlag: Ferdinand Schöningh Verlag
Reihe: Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte, Reihe B

Seite(n): 639