5. August 2020

Bildungsreferent*in für Rechtsextremismusprävention im ländlichen Raum

Rubrik: Startseite
Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n neue*n

Bildungsreferent*in für den Bereich Rechtsextremismusprävention im ländlichen Raum im Umfang von 20/Woche

Die Stelle ist bis zum 31.12.20 befristet mit Aussicht auf Verlängerung.

Seit ihrer Gründung 1998 ist es das Ziel der Amadeu Antonio Stiftung, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Dafür unterstützt sie Initiativen und Projekte, die sich lokal kontinuierlich für eine demokratische Kultur engagieren und für den Schutz von Minderheiten eintreten – unbürokratisch und dort, wo es am dringendsten benötigt wird.

Bundesweit unterstützte die Stiftung bereits über 1.500 Projekte finanziell, beratend und durch das Zusammenbringen mit weiteren Engagierten. Die Förderung der Amadeu Antonio Stiftung wird von einer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit begleitet, die die Bedarfe demokratischer Zivilgesellschaft und Perspektiven Betroffener rechter Gewalt in den Fokus rückt. Die operativen Projekte der Stiftung konzentrieren sich auf Analysen menschenverachtender Phänomene und die Entwicklung praktischer Empfehlungen und Methoden im Umgang damit.

 

Tätigkeitsprofil

  • Einordnung und Analyse zu Weltanschauung, Ideologien und Erziehungsstilen extrem rechter Akteure im ländlichen Raum und dünn besiedelten Regionen
  • Beratung, Begleitung und Coaching zivilgesellschaftlicher Akteure zu Rechtsextremismus im ländlichen Raum und völkischen Siedlungsbewegungen
  • (Mit)entwicklung von Handlungsstrategien für die geschlechterreflektierende Rechtsextremismusprävention und Demokratiearbeit
  • Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit

mehr Informationen