28. Oktober 2019

Gedenkstättenleitung Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Rubrik: Startseite
Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Fürstenberg/Havel

In der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück am Dienstort Fürstenberg/Havel ist zum 1. August  2020 die Stelle

 

einer/eines Gedenkstättenleiterin/Gedenkstättenleiters

 

in Vollzeitbeschäftigung zu besetzen.

 

Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück ist eine Institution der historisch-politischen Bildung und ein Ort des Gedenkens. Durch vielfältige Forschungsvorhaben und ihre umfangreiche Sammlung nimmt die Gedenkstätte auch wissenschaftliche und museologische Aufgaben wahr.

Gegenstand der Vermittlung ist die Geschichte des historischen Ortes und der Massenverbrechen des nationalsozialistischen Regimes. 1939 bis 1945 befand sich in Ravensbrück ein Konzentrationslager, in dem über 140.000 Häftlinge, überwiegend Frauen, inhaftiert waren.

Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück ist Teil der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, einer selbständigen Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Brandenburg.

 

Gesucht wird eine erfahrene Persönlichkeit, die auf Grund ihres beruflichen Werdegangs in der Lage ist, die national und international bedeutsame Gedenkstätte im Verbund der Stiftung und gemeinsam mit den Gremien sowie Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft, Politik und Kultur im In- und Ausland zu leiten und weiterzuentwickeln. Sie sollte über ausgeprägte Führungs- und Teamfähigkeit und sehr gutes Kommunikationsvermögen verfügen.

 

Aufgaben

- wissenschaftliche und organisatorische Leitung der Gedenkstätte,

- vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Fachkommission und dem internationalen Beirat sowie den vom Zweck der Stiftung betroffenen Verbänden und Gruppen, insbesondere dem Zentralrat der Juden in Deutschland und dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma sowie weiteren Partnerinnen und Partnern der Stiftung,

- strategische Ausrichtung und konzeptionelle Weiterentwicklung der Einrichtung in kollegialer Zusammenarbeit mit den anderen Gedenkstätten der Stiftung und den Stiftungsgremien,

- kompetente Planung und Evaluierung der wissenschaftlichen und musealen Arbeit der Gedenkstätte,

- Verantwortung für die Erschließung, Betreuung, Präsentation und den Ausbau des Sammlungsbestandes der Gedenkstätte,

- Kontaktpflege sowie Repräsentation nach außen inklusive der Akquisition von Drittmitteln,

- Kooperationen mit Gedenkstätten, Museen, Forschungseinrichtungen und Universitäten, national wie international.

 

Anforderungen

- abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung in einer für die Tätigkeit grundlegenden Fachrichtung, vorzugsweise in Geschichte,

- hohe wissenschaftliche Qualifikation, in der Regel nachgewiesen durch eine zeithistorische Promotion oder einschlägige wiss. Publikationen auf diesem Themenfeld, vorzugsweise auf dem Gebiet der Geschichte des Nationalsozialismus bzw. seiner Vor- und Nachgeschichte

- mehrjährige Berufserfahrung in verantwortungsvoller Position in der Gedenkstättenarbeit, einem Museum bzw. der historisch-politischen Bildungsarbeit oder in einer vergleichbaren Tätigkeit,

- Erfahrungen im Umgang mit Medien und Öffentlichkeit,

- sichere Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift.

 

Wünschenswert sind

- Erfahrungen im Einwerben von Drittmitteln,

- gute nationale und internationale Vernetzung, -Erfahrungen im Austausch mit Parlamenten und Akteurinnen und Akteuren der (Kultur-)Politik,

- Erfahrungen in der Gremienarbeit,

- Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Gruppen und Verbänden und anderen mit der Arbeit der Gedenkstätten verbundenen gesellschaftlichen Kräften,

- Grundkenntnisse in weiteren Fremdsprachen.

 

Die Stelle bietet Ihnen eine qualitätsvolle und vielseitige Tätigkeit, für die ein Entgelt nach der Entgeltgruppe E 15 TV-L gezahlt wird.

 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht.

 

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf inkl. beruflichem Werdegang, Zeugnisse, Beurteilungen, Referenzen) unter Angabe des Stichwortes:

Gedenkstättenleitung bis zum 28. Oktober 2019 an die

Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Dr. Axel Drecoll

Heinrich-Grüber-Platz 3

16515 Oranienburg

 

Als Ansprechpartner/in für Rückfragen steht Ihnen Frau Keller, keller@stiftung-bg.de, zur Verfügung.