15. Februar 2020

Leitung Gedenkstättenpädagogik (m/w/d)

Rubrik: Stellenangebot
Stiftung Gedenkstätte Esterwegen

Die Stiftung Gedenkstätte Esterwegen sucht für die Gedenkstätte Esterwegen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Leitung der Gedenkstättenpädagogik.

Die Gedenkstätte Esterwegen ist ein europäischer Gedenkort, der an alle 15 Emslandlager und ihre Opfer erinnert. Sie setzt ein Zeichen gegen Diktatur, Gewaltpolitik und Terror, gegen Nationalismus und Rassismus. Sie fordert auf zum Engagement für Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. Jährlich besuchen etwa 25.000 Menschen die Gedenkstätte, unter ihnen auch etwa 9.000 Schüler*innen und Jugendliche, die in ca. 400 Führungen betreut werden. Im Rahmen des BKM-Förderprogrammes "Jugend erinnert" bietet die Stiftung Gedenkstätte Esterwegen in Kooperation mit der Universität Osnabrück und der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte Papenburg zudem jungen Menschen die Möglichkeit, in Form von Sommerschulen in den Jahren 2020-2022 neue Bildungsformate weiterzuentwickeln sowie innovative wissenschaftliche Ansätze und Methoden zu erproben.

DAS AUFGABENGEBIET UMFASST IM WESENTLICHEN:

- Umfassende Betreuung der Gedenkstättenpädagogik, zum Beispiel durch Fortführung bestehender Formate und Entwicklung neuer Konzepte und didaktischer Materialien (insbesondere in Bezug auf das Programm "Jugend erinnert")

- Konzeption, Detailplanung, Durchführung und Evaluation von öffentlichen und buchbaren Veranstaltungen der verbalen, digitalen und handlungsorientierten Vermittlungsarbeit

- Entwicklung von zielgruppenspezifischer medialer Vermittlung für Dauer- und Sonderausstellungen und gedenkstättenpädagogischer Aktionen und Events, einschließlich des Bezugs auf die Herausforderungen von Diversität, Inklusion und Migration

- Führung eines Teams von derzeit 10 freiberuflichen Mitarbeiter*innen sowie deren Aus-, Fort- und Weiterbildung

- Begleitung und Betreuung von Gruppen, Delegationen, Verbänden, Überlebenden und Angehörigen von NS-Opfern

- Förderung des wissenschaftlichen gedenkstättenpädagogischen Nachwuchses (Praktikant*innen, FSJler*innen, Volontär*innen) und Zusammenarbeit mit Universitäten und Zentren für schulische Lehrerbildung

- Mitarbeit an Ausstellungs-, Forschungs- und Publikationsprojekten sowie Tagungen

- Mitarbeit an Anträgen bei Drittmittelgebern zur Finanzierung von Vermittlungsangeboten (insbesondere in Bezug auf das Programm "Jugend erinnert")

WIR ERWARTEN VON IHNEN:

- Ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Magister oder Staatsexamen) in einer oder mehreren folgenden Fachrichtungen: Gedenkstättenpädagogik, Museumspädagogik, Neuere/Neueste Geschichte, Zeitgeschichte, Public History, Politologie.

- Berufserfahrung in einer Gedenkstätte beziehungsweise einem Museum, auch in Form eines absolvierten Volontariats, mit umfangreichen Erfahrungen in eigenständiger Entwicklung und Durchführung von museums- und gedenkstättenpädagogischen Programmen und Konzepten für Ausstellungen, Veranstaltungen und Aktionen

- Fundierte Kenntnisse der Geschichtsdidaktik und von verbaler, medialer und handlungsorientierter Vermittlungsarbeit

- Sehr gute Kenntnisse aktueller wissenschaftlicher und politischer Fachdiskurse im Bereich der Gedenkstättenpädagogik und anderer außerschulischer Lernorte

- Erfahrungen und Fachkenntnisse in der Jugend- und Erwachsenenbildung im Lichte der Herausforderungen der Migrationsgesellschaft

- Sehr gute Kenntnisse der Geschichte des Nationalsozialismus sowie der Geschichte des 20. Jahrhunderts, historische und theoretische Grundkenntnisse zu Demokratie und Menschenrechten

- Ausgeprägte soziale und kommunikative Kompetenzen, Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Engagement, Belastbarkeit und Motivation

- zeitliche Flexibilität (auch an Abenden und Wochenenden)

- Kenntnisse und Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit und im Projektmanagement

- Sichere Anwendung moderner Medien und des Internets sowie fundiertes Wissen in Microsoft-Office-Programmen

- sehr gute Deutsch- und Englisch-Kenntnisse (in Wort und Schrift)

- ein Führerschein der Klasse B und ein eigener PKW sind erforderlich.

WIR BIETEN IHNEN:

Die Stelle ist bewertet in Anlehnung an Entgeltgruppe 13, Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Einstellung erfolgt für drei Jahre. Eine Verstetigung des Arbeitsverhältnisses ist möglich.

IHRE BEWERBUNG:

Weitere Auskünfte erteilt:

Dr. Andrea Kaltofen, Tel.: 05955 - 98793 22, eMail: andrea.kaltofen@gedenkstaette-esterwegen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 15.02.2020 an:

Stiftung Gedenkstätte Esterwegen, z.Hd. Dr. Andrea Kaltofen, Hinterm Busch 1, 26897 Esterwegen