Veranstaltungen

27. November 2010 , 19:00 Uhr - 28. November 2010 - 20:00 Uhr
Colloquium

1. Max-Lingner-Kolloquium: Die Welt der Pariser Wochenzeitschrift "Monde" (1928-1935)

Programm:

"Kommen Sie und arbeiten Sie mit uns an der Zeitung Monde." Diese Worte stammen aus einem Brief, den Henri Barbusse, von Juni 1928 bis September 1935 Herausgeber der Pariser Wochenzeitschrift MONDE, 1930 an den Maler Max Lingner geschrieben hat.

Während Lingners Mitarbeit an MONDE gut dokumentiert ist, hat die Geschichte der Zeitschrift bisher nur partiell Aufmerksamkeit gefunden. Mit dem Kolloquium soll erstmals versucht werden, die Zeitschrift insgesamt hinsichtlich ihrer Herausgeber und Redaktionsmitglieder, der veröffentlichten Beiträge, der internen und externen politischen Konflikte und Widersprüche, der künstlerischen Gestaltung zu betrachten sowie mediengeschichtlich und gesellschaftspolitisch einzuordnen.

 

 

Programm:

Akademie der Künste Berlin, Hanseatenweg 10

 

SAMSTAG, 27. November 2010

 

19:00 Vortrag von Prof. Dr. Lionel Richard (Germanist, Paris):

MONDE UND DIE FRANZÖSISCHE PRESSE IHRER ZEIT

 

anschließend Filmvorführung

Jean Renoir (Regie): La Grande Illusion, Frankreich 1937

 

 

SONNTAG, 28. November 2010

 

10:00

BEGRÜSSUNG

Dr. Thomas Flierl (Max-Lingner-Stiftung)

Dr. Wolfgang Trautwein (Archiv der Akademie der Künste)

 

ANMERKUNGEN ZU HENRI BARBUSSE AUS HEUTIGER SICHT

Dr. Horst F. Müller (Romanist, Berlin)

 

MONDE – DIE AKTEURE UND DIE FRANZÖSISCHE GEHEIMPOLIZEI

Prof. Dr. Wolfgang Klein (Romanist, Osnabrück)

 

12:00 Mittagspause

 

13:30

TITELBLÄTTER VON MONDE

Dr. Angelika Weißbach (Kunsthistorikerin, Berlin)

 

DER PRESSEZEICHNER MAX LINGNER – REPRÄSENTANT

EINER VERLORENGEGANGENEN KUNST

Martin Groh (Kunsthistoriker, Berlin)

 

FRANS MASEREEL UND MONDE

Karl-Ludwig Hofmann (Kunsthistoriker, Heidelberg)

 

16:00 Kaffeepause

 

16:30

WELTBILDER – ZEITBILDER

Dr. habil. Rosa von der Schulenburg (Kunsthistorikerin, Berlin)

 

BLICKE NACH OSTEN – DIE BERLIN-REPORTAGEN IN MONDE

Prof. Dr. Margarete Zimmermann (Romanistin, Berlin)

 

ZUR KUNSTÖFFENTLICHKEIT IM PARISER EXIL DER 1930ER JAHRE

Prof. Dr. Dieter Schiller (Germanist, Berlin)

 

19:00 Abschlussrunde

 

 

MAX-LINGNER-KOLLOQUIUM

 

Konzept: Angelika Weißbach

Programm: Thomas Flierl, Wolfgang Klein, Angelika Weißbach

Organisation: Michaela Klingberg

Gestaltung: umbra+dor – visuelle kommunikation

Veranstalter: Helle Panke e.V.

 

Kontakt:

 

MICHAELA KLINGBERG

info@max-lingner-stiftung.de

Ort:

Akademie der Künste Berlin, Hanseatenweg 10

Veranstalter:

Max Lingner Stiftung