Veranstaltungen

17. Mai 2012
Tagung / Seminar / Workshop

2. Technikhistorisches Forum für Doktorand/innen und Habilitand/innen

Programm:

Die Gesellschaft für Technikgeschichte (GTG) veranstaltet zum zweiten Mal ein Technikhistorisches Forum für Doktorand/innen und Habilitand/innen.

Der Workshop wird am Donnerstag, dem 17. Mai 2012 am Deutschen Museum in München stattfinden, unmittelbar vor der Jahrestagung der GTG, die in Verbindung mit dem Rachel Carson Center for Environment and Society zum Thema „Technikversagen – Von technischem Scheitern zu Technikdesastern und Naturkatastrophen“ stattfindet.

Ziel des Forums ist zum einen die Vernetzung von Doktorand/innen und Habilitand/innen der Technikgeschichte im Sinne eines Forschungsnetzwerks, das eine Diskussionsplattform für theoretische, methodische und inhaltliche Fragen bietet (vgl. hierzu auch die Informationen auf der Homepage der GTG www.gtg.tu-berlin.de).

Zum anderen werden im zweijährigen Rhythmus von der GTG Workshops organisiert, um Forschungsprojekte vorzustellen. Doktorand/innen und Habilitand/innen erhalten so die Möglichkeit, ihr Forschungsdesign und ihre Forschungsergebnisse vor einem technikhistorischen Publikum zu präsentieren und zu diskutieren. Von den Referent/innen wird eine problem- und methodenorientierte Präsentation ihrer laufenden Projekte erwartet.

Im Gegensatz zu Veranstaltungen mit strikter thematischer Vorgabe sind Vorschläge aus dem gesamten Feld der Technikgeschichte sowie Projekte aus angrenzenden Disziplinen mit technikhistorischen Fragestellungen erwünscht.

Die Vorstellung der Projekte sollte 30 Minuten keinesfalls überschreiten. Der Forschungsansatz, die Methode sowie die zentralen Thesen sind drei Wochen vor der Tagung in einem max. 5seitigen Papier an alle Teilnehmer des Workshops zu verschicken. Vorgesehen ist ein Kommentar zu jedem Vortrag.

Interessenten senden ihre Bewerbung in Form eines ein- bis zweiseitigen abstracts sowie einen max. eine Seite umfassenden cv bis zum 31. Januar 2012 an:

Prof. Dr. Martina Hessler: mhessler@<wbr></wbr>hsu-hh.de
und
Prof. Dr. Reinhold Bauer: reinhold.bauer@<wbr></wbr>hi.uni-stuttgart.de
und
Sophie Gerber: sophie.gerber@<wbr></wbr>mzwtg.mwn.de

Es besteht die Möglichkeit einer Übernachtung im Kerschensteiner Kolleg (47 € inkl. Frühstück). Vortragende können sich für ein Reisestipendium zur Teilerstattung der Kosten bewerben. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sophie Gerber (sophie.gerber@mzwtg.mwn.de) oder an Martina Hessler und Reinhold Bauer.

Ort:

München - Deutsches Museum

Veranstalter:

Gesellschaft für Technikgeschichte (GTG)