Ansprache: Pfarrer Hartmut Wagner, Schwalmstadt

 

Am 1. September 1939 begann mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen der Zweite Weltkrieg und in der Folge am 27. Juni 1941 der Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion. In einer Gedenkstunde wird an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erinnert, darunter an die mehr als drei Millionen in deutscher Kriegsgefangenschaft verstorbenen sowjetischen Kriegsgefangenen.
„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ist die unumstößliche Lehre aus Faschismus und Krieg.

Die Veranstaltung des DGB-Schwalmstadt findet in Kooperation mit Gedenkstätte und Museum Trutzhain statt.