Veranstaltungen

14. Oktober 2021 , 13:15 Uhr - 18:00 Uhr
Fortbildung

Antiziganismuskritische Bildungsarbeit

Programm:

Die Geschichte der Sinti und Roma ist über Jahrhunderte von Ausgrenzung und Verfolgung geprägt und fand ihren negativen Höhepunkt in der systematischen Ermordung Hunderttausender Menschen im Nationalsozialismus. Bergen-Belsen ist für Angehörige der Gruppe ein wichtiger Ort der kollektiven Erinnerung. Für viele war es die letzte Station eines leidvollen Weges durch die nationalsozialistischen Konzentrationslager. Ausgehend davon erfahren Sie in der Fortbildung, wie sich die Verfolgungsgeschichte in der Bildungsarbeit aufgreifen lässt.

Das Thema hat eine hohe Gegenwartsrelevanz: Bis heute ist Antiziganismus, als spezifischer Rassismus gegenüber Sinti_ze und Rom_nja gesellschaftlich weit verbreitet. Anhand verschiedener Übungen setzen Sie sich mit Mechanismen, Formen und Auswirkungen antiziganistischer Diskriminierung auseinander. Als Rahmen der gemeinsamen Reflexion dienen uns von Selbstorganisationen und der Kompetenzstelle gegen Antiziganismus entwickelte Kriterien antiziganismuskritischer Bildungsarbeit. Anhand eines aktuellen Beispiels gehen wir am Ende auf die Bedeutung von positiven Selbstbildern und Empowerment innerhalb der community ein.

 

Weitere Informationen

Ort:

online

Veranstalter:

Gedenkstätte Bergen-Belsen