Veranstaltungen

1. Februar 2016 , 18:00 Uhr
Vortrag

Arbeiterfußball in Hamburg 1913 bis 1933

Programm:

Mit der Geschichte der Arbeiterbewegung ist auch der Arbeitersport verbunden; in der Weimarer Republik war er in allen Hamburger Stadtteilen mit zahlreichen Vereinen vertreten und sehr populär. Das trifft insbesondere für den Arbeiterfußball zu. Spitzenspiele z. B. mit dem SC Lorbeer 06 aus Rothenburgsort zogen Tausende an.

Die Spaltung der Arbeiterbewegung wirkte sich auch auf den Sport aus: ab 1929 existierte neben dem bisherigen, sozialdemokratisch orientierten, Arbeiter-Turn- und Sport-Bund die kommunistische Kampfgemeinschaft für Rote Sporteinheit. Die Auseinandersetzungen zwischen den beiden Organisationen gipfelten 1930 in einer Saalschlacht im Hamburger Gewerkschaftshaus, bei der ein
16-Jähriger Lehrling ums Leben kam. Die Machtübernahme der Nazis beendete 1933 die Existenz des Arbeitersports; mehrere Sportler beteiligten sich am Widerstand. Im KZ Fuhlsbüttel starb 1934 der sehr bekannte Fußballspieler August Postler.

Vortrag des Hamburger Autors Werner Skrentny

Zum Vortrag werden Fotos gezeigt sowie Tondokumente vorgespielt.

Ort: KLUB im Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 62

Ort:

KLUB im Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 62, Hamburg

Veranstalter: