Veranstaltungen

27. April 2016
Exkursion

Auf jüdischen Spuren durch Schwaben (2): Mittelschwaben

Programm:

Auf jüdischen Spuren durch Schwaben (2): Mittelschwaben Buttenwiesen, Binswangen, Günzburg, Ichenhausen, Thannhausen

Schriftliche Anmeldung bis zum 18. April 2016 erbeten.

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben lädt auch in diesem Jahr in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Annahof und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Augsburg und Schwaben e.V. wieder zu einer Exkursion Auf jüdischen Spuren durch Schwaben ein.

Seit der frühen Neuzeit lebten Juden in den Ortschaften im heutigen Mittelschwaben, die früher zur Markgrafschaft Burgau gehörten. Nach dem Ende des 30-jährigen Kriegs konnten sie zu bemerkenswert großen Gemeinden heranwachsen. Im 18. Jahrhundert stellten sie meist ein Viertel, mancherorts die Hälfte der jeweiligen Ortsbevölkerung. Diese in anderen Teilen des damaligen Reichs ungewohnte Situation lässt sich bis heute an auffallend repräsentativen Synagogenbauten ablesen, manche städtisch geprägten Straßenzügen lassen noch die urbane Kultur der damaligen jüdischen Bevölkerung erkennen.



Erste Station der Fahrt ist Buttenwiesen, wo wir bei einem Rundgang das ehemalige jüdische Viertel mit Synagoge, Mikwe und dem jüdischen Friedhof erkunden. In Binswangen steht die älteste erhaltene Synagoge in Deutschland, die im neomaurischen Stil gebaut wurde. Nach den Zerstörungen der NS-Zeit dient sie seit 1996 als Begegnungsstätte. Nach der Mittagspause macht ein Rundgang mit der jüdischen Geschichte von Günzburg bekannt. Anschließend geht es nach Ichenhausen, das lange Zeit die größte jüdische Gemeinde in Schwaben beherbergte
Das spätklassizistische Synagogengebäude aus dem 18. Jahrhundert präsentiert idealtypisch, was Architekturhistoriker als „Typ der schwäbischen Synagogen“ bezeichnen. Im Keller des als Gemeindehaus angelegten Baus wurde 2004 ein Ritualbad freigelegt. Am Ortsrand liegt der jüdische Friedhof, mit über 800 erhaltenen Gräbern der größte in der Region. Zum Schluss geht es ins Mindeltal, wo Ende des 16. Jahrhunderts in Thannhausen kurzfristig eine hebräische Druckerei bestand. 1718 setzte eine Ausweisung des Grafen von Stadion dieser jüdischen Gemeinde ein Ende

Die Exkursion Auf jüdischen Spuren lädt Sie ein, sich bei Ortsrundgängen und Besichtigungen mit der wechselvollen jüdischen Geschichte von diesem Teil Schwabens vertraut zu machen. Vor Ort können Sie zudem mit Mitgliedern des Netzwerks Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben ins Gespräch kommen und unterschiedliche Beispiele von Erinnerungskultur kennen lernen.

Einladung (pdf)

Ort:

Veranstalter: