Veranstaltungen

26. Mai 2021 , 18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Einzelveranstaltung

"Auseinandersetzen! Ins Heute bringen!" Jugend erinnert - Neue Bildungsarbeit in NS-Gedenkstätten und Dokumentationszentren

Programm:

In dem Kulturpolitischen Fachforum "Kultur(Politik) als Aufruf!" der Friedrich-Ebert-Stiftung fragen wir nach der Bedeutung von Kunst & Kultur in unserer Gesellschaft und welche Rolle sie bei der Erkundung von Zukunft spielt. In Zeiten zunehmender Geschichtsumdeutungen befassen wir uns in dieser Reihe verstärkt mit dem Thema "Erinnerungskultur".

Wie gelingt die (künstlerische) Auseinandersetzung an die NS-Zeit in Zeiten zunehmender Geschichtsumdeutungen? Wie kann Erinnerungs- und Gedenkarbeit noch stärker an die Lebenswirklichkeiten junger Menschen anzuknüpfen und sie so auch zum eigenen Engagement für eine diverse und tolerante Gesellschaft anzuregen? Und sieht dies konkret in der Praxis im Programm "Jugend erinnert" aus?

Bei unserer Veranstaltung

"Auseinandersetzen! Ins Heute bringen!"

Jugend erinnert - Neue Bildungsarbeit in NS-Gedenkstätten und Dokumentationszentren

am 26. April

sind wir mit Akteur_innen aus Politik, Bildungs- und Gedenkstättenarbeit sowie Kultur zu diesen Fragen in einen intensiven Austausch gekommen.

Mit dabei waren:

Saba-Nur Cheema, Pädagogische Leiterin der Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt am Main

Lisa Denneler, "Damit kein Gras darüber wächst", Landesjugendring Saarlan

Dr. Axel Drecoll, Direktor Gedenkstättenstiftung Sachsenhausen, Brandenburg

Dr. Wiebke Esdar, MdB, Mitglied im Geschichtsforum der SPD

Dr. Barbara Neumeier, Musikerin und Klangkünstlerin, Hochschule für Musik Saar

Moderation: Shelly Kupferberg, Deutschlandfunk Kultur

Das Programm finden Sie hier.

Zum Mitschnitt der Veranstaltung zum Nachhören und - sehen gehts hier.

In der sehr regen Debatte - auch im Chat - wurden sehr viele Projekte zur Auseinandersetzung mit der NS-Zeit im Chat vorgestellt. Die Übersicht dazu finden Sie hier.

Am 26. Mai 18 Uhr laden wir Sie zu unserer nächsten Veranstaltung ein:

"Auseinandersetzen! Geschichte vermitteln!"

Orte der Demokratiegeschichte. Konzept zum Aufbau einer "Bundesstiftung zur deutschen Demokratiegeschichte" - Impulse für die Gegenwart

mit

Dr. Christina Morina, Historikerin, Universität Bielefeld

Marianne Schieder, MdB

Susanne Kitschun, Leiterin des Gedenkortes "Friedhof der Märzgefallenen"

Dr. Kristina Meyer, Bundeskanzler-Willy -Brand- Stiftung

Das Programm folgt demnächst.

Am 10. Februar 2021 fand unsere erste Veranstaltung zur Erinnerungskultur statt:

"Auseinandersetzen! Erinnern!"

Engagement gegen Antisemitismus im Kontext von generationsübergreifender Erinnerungsarbeit

Das Programm.

Zum Veranstaltungsbericht der Saarbrücker Zeitung gelangen Sie hier.
https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saar-kultur/lyrikerin-esther-dischereit-warnt-vor-erinnerungskultur-mit-zweierlei-mass_aid-56219487?utm_source=mail&utm_medium=referral&utm_campaign=share

Die Dokumentation der AUFTAKTVERANSTALTUNG am 27.11. 2020 finden Sie hier

hier klicken.

Mehr Informationen

Ort:

Veranstalter:

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.