Veranstaltungen

15. April 2021 , 19:00 Uhr
Ausstellung Führung Diskussion Gespräch

Ausgeschlossen. Archäologie der NS-Zwangslager. Ein Rückblick

Programm:

Digitale Finissage

Wir laden Sie herzlich ein, mit den Kurator:innen auf die Entstehung, Herausforderungen und Highlights der Ausstellung zurückzublicken und zu diskutieren.


Kämme, Löffel, Essnäpfe, Stacheldraht - archäologische Funde erzählen vom Leben und Überleben, aber auch vom Sterben in den nationalsozialistischen Zwangslagern. Über 300 Objekte geben in der Ausstellung einen Einblick in das komplexe System der Zwangslager, in ihre archäologische Überlieferung sowie die Arbeit der zeithistorischen Archäologie.


Bitte melden Sie sich per Email für die Finissage an: veranstaltung-sw@topographie.de. Die Zoom-Zugangsdaten werden wir Ihnen im Vorfeld der Veranstaltung zusenden.


Fragen an das Kurator:innenteam können Sie vorab einsenden oder während der Veranstaltung stellen.


Begrüßung: Dr. Christine Glauning, Leiterin des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit
Grußwort: Gerry Woop, Staatssekretär für Europa des Landes Berlin
Über die Ausstellung: Dr. Juliane Haubold-Stolle, Dr. Thomas Kersting, Lena Sommerfeld
Kurator:innen der Ausstellung

Die Ausstellung "Ausgeschlossen. Archäologie der NS-Zwangslager" ist noch bis zum 18. April 2021 im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit zu sehen.

Einladung

Ort:

Online

Veranstalter:

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit