Veranstaltungen

29. April 2016 , 16:00 Uhr
Gedenkveranstaltung

Befreiungsfeier der Gedenkstätte Sandbostel

Programm:

Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde,

 

am 29. April 2016 jährt sich die Befreiung der Kriegsgefangenen und KZ-Häftlinge im Kriegsgefangenenlager (Stalag) XB Sandbostel durch die britische Armee zum 71. Mal.

Im Namen der Stiftung Lager Sandbostel möchten wir Sie herzlich zur Gedenkveranstaltung am 29. April in die Gedenkstätte Lager Sandbostel einladen.

 

Die Gedenkveranstaltung ist dreigeteilt:

 

Sie beginnt um 16.00 Uhr auf der Kriegsgräberstätte Sandbostel, dem ehemaligen Lagerfriedhof. Der Vorsitzende des Kreistags Rotenburg (Wümme), Friedhelm Helberg und Ruth Gröne, die Tochter des in Sandbostel verstorbenen und anonym auf dem Gräberfeld II bestatteten KZ-Häftlings Erich Kleeberg aus Hannover, werden hier zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sprechen.

Anschließend folgen Gebete verschiedener Religionsgemeinschaften und die zentrale Kranzniederlegung.

 

Um 17.30 Uhr wird die Gedenkveranstaltung in der ehemaligen Lagerküche, auf dem Gelände der Gedenkstätte fortgesetzt. Die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt und der Ev.-luth. Landesbischof Ralf Meister werden Ansprachen halten. Jugendliche eines deutsch/polnisch/ukrainischen Jugendprojektes werden in einem eigenen Beitrag der Menschen gedenken, die in Sandbostel gelitten haben und gestorben sind. Abschließend wird Rint Massier, der Sohn des aus dem KZ Neuengamme nach Sandbostel deportierten und nach der Befreiung an unbekanter Stelle verstorbenen niederländischen KZ-Häftlings Jan Massier sprechen.

Im Anschluss findet ein individuelles Gedenken am Gedenkstein für die in Sandbostel verstorbenen Kriegsgefangenen und KZ-Häftlinge statt.

 

Enden wird die Gedenkveranstaltung um 19.00 Uhr mit einem ökumenischen Gedenkgottesdienst in der "Lagerkirche".

 

Zahlreiche Angehörige aus ganz Europa, Vertreterinnen und Vertreter des konularischen Korps aus Großbritannien, Montenegro, Polen, Rußland und der Ukraine, sowie Politikerinnen und Politiker aus der Landes- und Kommunalpolitik haben bereits ihr Kommen zugesagt.

 

Über Ihre Teilnahme an der Gedenkveranstaltung würden wir uns sehr freuen.

 

Anhang

Einladung (pdf)

Ort:

Veranstalter: