Veranstaltungen

30. März 2021 - 6. Juni 2021
Ausstellung

Botschaften zum Gedenken aus nah und fern

Programm:

Sonderausstellung

Am 2. April 1945 wurde das Konzentrationslager Niederhagen in Wewelsburg von amerikanischen Truppen befreit. Jedes Jahr an diesem Tag wird seit 1995 auf dem ehemaligen Appellplatz des Lagers der Opfer gedacht, die dem Terror und der Willkür der SS ausgeliefert waren.

Das Gedenken an die Verfolgten und Verstorbenen wird von jedem Menschen individuell gestaltet. Wir haben Botschaften zum Gedenken und Erinnern an die Opfer des KZ Niederhagen anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung am 2. April 2021 zusammengetragen. Denn auch dieses Jahr wird es nicht möglich sein, mit vielen Gästen aus dem In- und Ausland in einer gemeinsamen Gedenkfeier auf dem Appellplatz der Opfer zu gedenken. Es ist eine vielfältige Auswahl von Botschaften geworden. Darunter sind Botschaften von Angehörigen der Opfer sowie von Schülerinnen und Schülern einiger Partnerschulen des Kreismuseums, von Mitgliedern des Vereins Gedenktag 2. April, von Mitarbeitenden der Gedenkstätte und der Kommunen.

Jeder Beitrag wird hier auf unserer Homepage veröffentlicht, um zu zeigen, wie vielfältig das Erinnern im Jahr 2021 sein kann. Gleichzeitig präsentieren wir die Botschaften in analoger Form in einer Sonderausstellung. Trotz der erschwerten Umstände durch die Corona-Pandemie und der Entfernungen zwischen den einzelnen Teilnehmern des Gedenkprojekts, können wir, - durch ihre Botschaften, - der Opfer auf angemessene Weise gedenken.

Im Sonderausstellungsraum, der Zugang erfolgt durch die Gedenkstätte. Der Eintritt ist frei.

Die online Präsentation der vielfältigen Botschaften finden Sie auf www.wewelsburg.de

15.04.2021 Do | 19.00 Uhr

Das "Sühnebegräbnis" - Die Ermordung von 15 Personen am SS-Schießstand in Wewelsburg

Livestream: Vortrag von Oliver Nickel, Leiter der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne

Oliver Nickel, Historiker M.A., Leiter der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne

Was geschah im Frühjahr 1945 am SS-Schießstand, in direkter Nachbarschaft zum ehemaligen Konzentrationslager-Niederhagen in Wewelsburg? Nachdem die letzten 42 KZ-Häftlinge am 2. April 1945 befreit worden waren, entdeckten amerikanische Soldaten im nahegelegenen Wald (Wewelsburg-Oberhagen), direkt am SS-Schießstand, die sterblichen Überreste von 15 Personen. In Anwesenheit der Dorfbewohner wurden die Leichen exhumiert und auf dem Wewelsburger Friedhof bestattet.

Historiker M.A., Leiter der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne wird in seinem Vortrag auf die unterschiedlichen und teilweise widersprüchlichen Erinnerungen zu den damaligen Ereignissen eingehen und zum ersten Mal Fotos von der Exhumierung zeigen.

Findet als Livestream statt!

Ort:

Online

Veranstalter: