Veranstaltungen

26. Januar 2017 , 20:00 Uhr - 28. Januar 2017 - 00:00 Uhr
Bühne

Brandenburger Märchen

Programm:

26.,27. und 28. Januar jeweils um 20 Uhr

Eine dokumentarische Theaterproduktion zur lokalen Euthanasie-Geschichte

Zwei Jahre war die Geschichtensammlerin Daniela Klein auf Spurensuche zur T4-Aktion in Brandenburg a. d. H., bei der 1940 mehr als 9.000 kranke und behinderte Menschen vergast und verbrannt wurden. Die Frage war: Was haben die Brandenburger*innen von den Geschehnissen mitbekommen, die teilweise mitten in ihrer Stadt am Nicolaiplatz stattfanden? Und: wie hat dieses Miterleben ihre Leben beeinflusst und geprägt?
Aus Interviews mit über 150 Menschen entstand das Theaterstück „Brandenburger Märchen“ – ein faszinierender Einblick in die kollektive Erinnerung der Stadt.

Dauer ca. 90 min
Im Anschluss an die Vorstellungen stehen die Schauspieler*innen und Projektverantwortlichen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Um Anmeldung wird gebeten:
Daniela Klein: 0176 63 25 44 16 oder info@hauptkulturdorf.de

Von und mit:
Reimund Groß (Regie & Schauspiel), Gernot Frischling (Schauspiel), Jenny Boettcher (Schauspiel), Marlene Schultke (Schauspiel), Sebastian „Hotte“ Ihlenfeldt (Schauspiel), Bardo Henning (Musik), Nina Braun (Bühnenbild/Scherenschnitte), Arndt Sellentin (Licht) George Chandrinos (Grafik), Daniela Klein (Idee, Recherche, Text und Produktion), Katrin Werlich (Projektleitung)
Ein Projekt des Kulturvereins Päwesin e.V. in Kooperation mit der Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde in Brandenburg a. d. H.
Gefördert von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung

 

Ort:

Veranstalter:

Kulturvereins Päwesin e.V., Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde in Brandenburg a. d. H.