Veranstaltungen

25. September 2019 , 19:00 Uhr
Buchpräsentation

Buchpräsentation "Ausgrenzung - Raub - Vernichtung"

Programm:

Die wirtschaftliche Vernichtung der jüdischen Bevölkerung war auch in Württemberg und Hohenzollern ideologisch eng mit ihrer physischen Vernichtung ver­­­knüpft. Dies zeigt die fast 600 Seiten starke Publikation "Ausgrenzung - Raub - Vernichtung. NS-Akteure und ,Volksgemeinschaft' gegen die Juden in Württemberg und Hohenzollern 1933-1945", mit der neue Forschungsergebnisse zur Ausraubung der jüdischen Bevölkerung in Württemberg und Hohenzollern vorliegen.

Etwa dreißig Historikerinnen und Historiker, Aktive an Gedenkstätten und Forschende im eigenen Auftrag haben zu dem umfangreichen Werk beitragen. Herausgeber sind Heinz Högerle, Dr. Peter Müller und Dr. Martin Ulmer. Institutionelle Herausgeber sind der Gedenkstättenverbund Gäu-Neckar-Alb e. V., das Landesarchiv Baden-Württemberg und die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Wir möchten Sie gerne zur Buchpräsentation einladen, bei der Prof. Dr. Angela Borgstedt das Werk vorstellen wird und die Herausgeber von ihrem Forschungsprojekt berichten werden:

· Termin: 25. September 2019 um 19 Uhr

· Ort: Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW), Hospitalstraße 36, 70174 Stuttgart

· Begrüßung: Prof. Barbara Traub, IRGW, und Lothar Frick, LpB

Sie sind herzlich eingeladen. Nähre Angaben (auch zur Anmeldung) entnehmen Sie bitte der Einladung in der beigefügten Datei. Die Publikation kann an dem Abend und von dann an bei der Landeszentrale für politische Bildung erworben werden. Die Veranstaltung ist öffentlich, es ist jedoch eine Anmeldung bei der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg erforderlich: info@irgw.de

Am 24. Oktober 2019 wird die Wanderausstellung mit gleichem Titel im Staatsarchiv Ludwigsburg um 19 Uhr eröffnet.

Eine ganztägige Tagung am 7. November 2019 im Staatsarchiv Ludwigsburg schließt sich an. Dabei werden Aspekte aus dem Buch und der Ausstellung wissenschaftlich vorgestellt. Die Jenaer Historikerin Prof. Dr. Christiane Kuller wird das Einführungsreferat halten, zum Abschluss der Tagung ist ein Podiumsgespräch zu den Perspektiven des Themas in der Forschung, Öffentlichkeit und Gedenkstättenarbeit geplant.

Zum Programm im Detail

Ort:

Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg

Veranstalter:

Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg