Veranstaltungen

14. April 2011 , 19:00 Uhr
1 permanent Lesung Diskussion

Buchpräsentation: Thomas Muggenthaler: Verbrechen Liebe.

Programm:

Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide lädt Sie herzlich ein zur nächsten Veranstaltung (in Kooperation mit der KZ Gedenkstätte Flossenbürg)

Buchpräsentation: Thomas Muggenthaler: Verbrechen Liebe.

Von polnischen Männern und deutschen Frauen: Hinrichtungen und Verfolgung in Niederbayern und der Oberpfalz während der NS-Zeit, Vorwort von Jörg Skriebeleit, 176 S., ca. 40 S/W-Fotos und Abb., lichtung-Verlag 2010.

Lesung und Diskussion mit Thomas Muggenthaler, Regensburg

und Dr. Jörg Skriebeleit, Flossenbürg

Begrüßung: Dr. Christine Glauning, Berlin

 

Thomas Muggenthaler erinnert an ein völlig vergessenes bzw. verdrängtes Kapitel national-sozialistischer Verbrechen: Die Hinrichtungen von Zwangsarbeitern in Niederbayern und der Oberpfalz - meist wegen verbotener Liebes-beziehungen zu deutschen Frauen. Vor ein paar Jahren stieß Thomas Muggenthaler in einem Archiv auf Akten, die die Hinrichtung von 22 polnischen Zwangsarbeitern in Niederbayern und der Oberpfalz dokumentieren. Sie wurden 1941 bis 1943 in der Nähe des Arbeitsplatzes, an dem sie als "Ostarbeiter" eingesetzt waren, erhängt, weil sie "verbotenen Umgang" mit deutschen Frauen hatten. Der Autor konnte mit betroffenen Frauen und Kindern sprechen und auch Kontakt zu Angehörigen der ermordeten Zwangsarbeiter aufnehmen.

 

Thomas Muggenthaler, Studium der Politischen Wissenschaften und Soziologie. Journalist beim Bayerischen Rundfunk. Autor zahlreicher zeitgeschichtlicher Hörfunksendungen, besonders zum KZ Flossenbürg. Veröffentlichungen: „Wir hatten keine Jugend“. Zwangsarbeiter erinnern sich an ihre Zeit in Bayern (2003) und „Ich lege mich hin und sterbe!“ Ehemalige Häftlinge des KZ Flossenbürg berichten (2005).

Dr. Jörg Skriebeleit, seit 1999 Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Publikationen zur Erinnerungskultur und zur Geschichte des Konzentrationslagers Flossenbürg, u.a. Autor des Buches: Erinnerungsort Flossenbürg – Akteure, Zäsuren, Geschichtsbilder (2009).

Dr. Christine Glauning, Leiterin des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit

Ort: Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

Britzer Str. 5 ı 12439 Berlin ı www.dz-ns-zwangsarbeit.de ı Tel: 030/63 90 288-0

S-Bhf Schöneweide, dann 10 min. Fußweg oder Bus 160/167 (HS „Britzer Straße“)

Die Ausstellungen sind bis 19.00 Uhr geöffnet.

Ort:

Veranstalter: