Veranstaltungen

5. Dezember 2013 - 7. Dezember 2013
Konferenz

Collaboration in Eastern Europe during World War II and the Holocaust. Simon Wiesenthal Conference 2013

Programm:

The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) and the United States Holocaust Memorial Museum’s Center for Advanced Holocaust Studies invite applications for an interdisciplinary conference on complicity and collaboration in World War II and the Holocaust in the Eastern part of Europe. The conference will be held December 5-7, 2013 in Vienna.

This three-day conference will bring together scholars from all disciplines working on complicity and collaboration in a number of European countries to share their research with each other and the public. The conference will consist of two and a half days of presentations and roundtable discussions open to the public, and one half day of workshop sessions.

The conference seeks to highlight new research on the complexity and dynamics of complicity and collaboration in such areas as mass killing and other atrocities; forced and slave labour; everyday life on the front and under occupation; plunder, robbery, and expropriation; the radicalisation of local politics during Nazi occupation; and understudied victims.

Applicants interested in presenting a paper should be currently researching or completing projects exploring the topics and issues listed above, broadly understood. Proposals on new, previously unpublished research are welcome from scholars in all relevant academic disciplines, including doctoral students who have advanced to candidacy. Successful applicants will be required to submit a copy of their presentation in advance of the conference for circulation among commentators, other panelists, and conference participants.

The conference will be conducted in English and German.

Proposal submission
The deadline for receipt of proposals is June 2, 2013. Participants will be selected and notified in June. To propose a paper for this conference, please send:
(1) a cover letter addressing your specific interests in the study of complicity and collaboration;
(2) your curriculum vitae; and
(3) an abstract of no more than 500 words for your proposed paper in a pdf file
to Éva Kovács and Béla Rásky at<cfp@<wbr></wbr>vwi.ac.at>.
Submissions must include the speaker’s name, contact address, and email.

Travel and accommodations
The conference organizers will provide lodging for the duration of the conference and a stipend to partially defray transportation costs for conference participants. Any necessary visas will be the responsibility of the conference participant. The Vienna Wiesenthal Institute can provide invitation letters for the purpose of visa applications

Travel awards for junior scholars
A limited number of junior scholar stipends will also be available to partially defray costs for graduate students and junior scholars from post-communist countries to attend the conference. Applicants must be advanced graduate students or recent Ph.D. recipients no more than three years beyond conferral of their degree, and must reside in one of the countries in the regions covered by this CfP. Scholars enrolled in graduate programs or teaching at universities outside of these countries are not eligible for junior scholar travel stipends. Please note that these awards are not for panelists presenting papers, but for junior scholars who wish to attend the conference as part of the audience.

To apply for a junior scholar travel stipend, please submit:
(1) a curriculum vitae that indicates your current academic affiliation;
(2) a statement of interest of not more than 750 words addressing your specific interest in attending the conference, background in the area of study, and how attendance will benefit the candidate’s research, teaching, or future publications; and
(3) a supporting letter from an academic advisor, department chair, or dean that addresses the candidate’s qualifications and research as well as his/her potential as a scholar to
Krista Hegburg, Program Officer, Center for Advanced Holocaust Studies,
at <khegburg@<wbr></wbr>ushmm.org>.

Statements of interest and CVs must be submitted in English; the supporting letter may be submitted in either English or one of the languages of the applicant’s country. The deadline for receipt of application for the junior scholar travel stipends is June 15, 2013. Participants will be notified in July 2013.

------------------

Call for Papers

Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) und das Center for Advanced Holocaust Studies am United States Holocaust Memorial Museum ersuchen um Vortragsvorschläge für eine interdisziplinäre Tagung über Komplizenschaft und Kollaboration im Zweiten Weltkrieg und im Holocaust im östlichen Teil Europas. Die Tagung wird vom 5. bis 7. Dezember 2013 in Wien stattfinden.

Die dreitägige Tagung setzt sich zum Ziel, Forscherinnen und Forscher unterschiedlicher Disziplinen, die sich mit Fragen der Mittäterschaft und Kollaboration in den Staaten Osteuropas beschäftigen, an einem Ort zu vereinen, um die Resultate ihrer Arbeiten untereinander und mit einem breiteren Publikum zu erörtern. Die ersten zweieinhalb Tage werden öffentlich zugänglichen Vorträgen und Round-Table-Diskussionen gewidmet sein, der letzte Halbtag in einem kleineren Workshop die Resultate der Tagung diskutieren.

Die Konferenz beabsichtigt, die neueren Forschungen zu den Verflechtungen und zur Dynamik von Komplizenschaft und Kollaboration in Bereichen wie Massentötungen und Gräueltaten; Zwangsarbeit, Alltag an der Front und unter der Okkupation; Plünderungen, Raub und Zwangsenteignungen; Radikalisierung der örtlichen Politik unter der NS-Besatzung sowie bis jetzt wenig untersuchter Opfergruppen zu beleuchten.

An einer Präsentation ihres Papers Interessierte müssen zur Zeit an einem Projekt arbeiten, das die oben angeführten Themen und Problembereiche in einem sehr weit gefassten Sinn erforscht. Exposés aus den Bereichen neuer, noch nicht publizierter Forschungen aus allen akademischen Disziplinen sind willkommen, eingeschlossen sind dabei ausdrücklich auch Arbeiten von Doktoranden und Doktorandinnen. Die zur Tagung eingeladenen Vortragenden haben eine Kopie des Vortrags noch vor der Konferenz vorzulegen, damit diese Kommentatorinnen und Kommentatoren sowie Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmern rechtzeitig übermittelt werden kann.

Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch.

Einreichungsformalitäten
Einreichungsfrist für Proposals ist der 2. Juni 2013. Über die eingeladenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird im Laufe des Juni 2013 entschieden, die Benachrichtigung erfolgt umgehend. Um sich für einen Vortrag an dieser Tagung zu bewerben, senden Sie bitte – in Deutsch oder Englisch –
(1) ein kurzes Schreiben, das Ihr besonderes Interesse an der Erforschung von Mittäterschaft und Kollaboration darlegt;
(2) einen Lebenslauf;
(3) ein Exposé Ihres vorgeschlagenen Papers (max. 500 Worte)
in einer pdf-Datei an Éva Kovács und Béla Rásky an <cfp@<wbr></wbr>vwi.ac.at>.
Bitte führen Sie unbedingt Ihren Namen, Ihre Kontaktadresse und Ihre E-Mail-Adresse an.

Reise und Unterkunft
Die Veranstalterinnen und Veranstalter tragen für die Dauer der Tagung die Kosten der Unterkunft. Eine Unterstützung zur teilweisen Deckung der Reisekosten steht zudem zur Verfügung. Für die Besorgung eventuell benötigter Einreisevisa haben die Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer selbst Sorge zu tragen. Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) wird die benötigten Einladungsbriefe für die Visaanträge zur Verfügung stellen.

Reisekostenförderung für Jungwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler
Eine beschränkte Zahl von Stipendien, die die Teilnahme von Graduierten und Jungwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus postkommunistischen Staaten an der Konferenz ermöglichen wird, steht zur Verfügung. Die Antragstellerinnen und -antragsteller müssen fortgeschrittene Doktorandinnen und Doktoranden sein oder ihr Ph.D.-Studium in den letzten drei Jahren abgeschlossen haben. Sie müssen zudem in einem der erwähnten Länder ansässig sein. Forscherinnen und Forscher, die in Graduiertenprogrammen ausserhalb dieser Länder inskribiert sind, oder an einer Universität in diesen Ländern lehren, können nicht berücksichtigt werden. Die Stipendien gelten ausdrücklich nicht für Tagungsvortragende, sondern nur für Jungwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die an der Konferenz als Zuhörende teilnehmen möchten.
Um sich für ein solches Stipendium zu bewerben, übermitteln Sie bitte folgende Unterlagen an
Krista Hegburg, Program Officer, Center for Advanced Holocaust Studies,
unter <khegburg@<wbr></wbr>ushmm.org>:
(1) einen Lebenslauf, der Ihre Zugehörigkeit zu einer akademischen Einrichtung im Detail anführt;
(2) ein Motivationsschreiben (nicht mehr als 750 Worte), das Ihr genaues Interesse an der Teilnahme an dieser Tagung und Ihren Forschungshintergrund beschreibt und anführt, wie der Besuch dieser Konferenz vom Nutzen für Ihre Forschungen, Lehre und künftigen Publikationen sein wird;
(3) ein Empfehlungsschreiben einer akademischen Betreuerin bzw. eines akademischen Betreuers, eines Institutsvorstands bzw. einer Institutsvorständin, eines Dekans bzw. einer Dekanin, das die Qualifikationen und das Forschungsthema sowie das akademische Potenzial der Antragstellerin, des Antragstellers darlegt.
Dieses Schreiben und der Lebenslauf müssen auf Englisch, das Empfehlungsschreiben kann sowohl auf Englisch als auch in einer Sprache des Herkunftslandes der Antragstellerin, des Antragstellers vorgelegt werden.
Einreichsfrist für die Reisestipendien für Jungwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ist der 15. Juni 2013. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden im Lauf des Juli 2013 benachrichtigt.

Kontakt:

Béla Rásky

Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studein (VWI), Desider-Friedmann-Platz 1/18, 1010 Wien
0043/1/8901514

cfp@<wbr></wbr>vwi.ac.at

URL:

http:/<wbr></wbr>/www.vwi.ac.at

Ort:

Wien / Vienna

Veranstalter:

Center for Advanced Holocaust Studies, United States Holocaust Memorial Museum; Vienna Wiesenthal Institute for Holoc. Studies