Veranstaltungen

19. April 2016 , 17:00 Uhr
Vortrag

Das „Euthanasie“-Programm der Nationalsozialisten. Thematische Einführung in „Leichter Sprache“

Programm:

NS-Dokumentationszentrum München, Auditorium

Eintritt frei. Mit einer Voranmeldung per E-Mail sichern Sie sich einen Sitzplatz: veranstaltungen.nsdoku@muenchen.de

Veranstalter: NS-Dokumentationszentrum München in Zusammenarbeit mit der AG „Psychiatrie und Fürsorge im Nationalsozialismus in München“

Michael von Cranach gibt eine Einführung in das Thema „Euthanasie“. Er beleuchtet die Krankenmorde zwischen 1939 und 1945 am Beispiel des Schicksals von Ernst Lossa. Ernst Lossa, 1939 in Augsburg geboren, wurde 14-jährig in der „Heilanstalt" Kaufbeuren ermordet. Er ist zur Symbolfigur der über 200.000 Opfer des sogenannten „Euthanasie“-Programms der Nationalsozialisten geworden. Neben der Biografie Ernst Lossas beschäftigt sich Michael von Cranach in seinem Vortrag auch mit dem Umgang mit den Verbrechen an psychisch kranken und behinderten Menschen in der Nachkriegszeit. Wie ging damals und wie geht heute die Gesellschaft mit Kranken und Behinderten um?

Prof. Dr. Michael von Cranach, Psychiater und Honorarprofessor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften München, war von 1980 bis 2006 Direktor des Bezirkskrankenhauses Kaufbeuren und beschäftigt sich seit Jahrzehnten intensiv mit den Krankenmorden in Bayern.

Der Vortrag wird in „Leichter Sprache“ gehalten.

Ort:

Veranstalter: