Veranstaltungen

9. November 2015
Gedenkveranstaltung

Das Grauen vor der Haustür

Programm:

Die Radolfzeller Stolperstein-Initiative organisiert am Montag, 9. November, eine Mahnwache zur Reichsprogromnacht.

Aus heutiger Sicht erscheint der Nationalsozialismus gesamthaft als Schreckenszeit. Und doch gibt es Tage, die im Bewusstsein auf besondere Weise für ein besonders absurdes Grauen stehen. Der 9. November 1938 kann als Auftakt des Holocaust betrachtet werden, obwohl auch in den Jahren seit 1933 schon viele Menschen und insbesondere Mitbürger jüdischen Glaubens den Drangsalierungen und der Gewalt des Regimes und seiner fanatischen Anhänger ausgesetzt waren.

Der 9. November 1938 steht für Reichspogromnacht. In ganz Deutschland wurden Synagogen zerstört, zum ersten Mal zeigten sich flächendeckend die Folgen von Rassismus und Propaganda der Nationalsozialisten. Jüdische Mitbürger wurden misshandelt, waren in ganz Deutschland Gewaltexzessen ausgesetzt. Um an das Leid der Menschen zu erinnern und ein Zeichen gegen Gewalt und Rassismus zu setzen, finden am 9. November bundesweit Mahnwachen statt.

Die Initiative „Stolpersteine in Radolfzell“ beteiligt sich an den Gedenkveranstaltungen. Um 18 Uhr wird beim Gurs-Stein auf dem Seetorplatz an die Opfer der nationalsozialistischen Gewalt vom 9. und 10. November 1938 erinnert. Zu den traurigen Wahrheiten gehört, dass es in Radolfzell und auf der Höri lokale Gründe für diese Mahnwache gibt. Die Zerstörungen der Synagogen in Konstanz, den Landgemeinden der Höri und im Hegau sowie die Misshandlungen zahlreicher jüdischer Einwohner gingen von der ehemaligen Radolfzeller SS-Kaserne aus.

Wie es in einer Pressemitteilung der Radolfzeller Stolperstein-Initiative heißt, ist im Rahmen der Veranstaltung die öffentliche Reinigung der installierten 16 Stolpersteine vorgesehen, die im Juni 2014 und September 2015 in Radolfzell verlegt wurden. Die Reinigung wird von 18.15 bis 18.45 Uhr dauern, sie findet zeitgleich an den 14 Verlegeorten der Stolpersteine statt. Dabei werden die Stolpersteine gereinigt, es werden Kerzen entzündet und es wird über die Verfolgungsgeschichten der Personen informiert, für die Stolpersteine verlegt wurden.

Katharina Maier – zuständig für die Stadtgeschichte Radolfzells – wird nach Angaben der Stolperstein-Initiative als Vertreterin der Stadt Radolfzell an der Gedenkveranstaltung teilnehmen. Von 18.45 bis 19.30 Uhr treffen sich dann alle Beteiligten im Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde Radolfzell in der Brühlstraße 5.

Weitere Informationen im Internet:

www.stolpersteine-radolfzell.de

Stolpersteine Radolfzell

Bisher wurden in Radolfzell 16 Stolpersteine an 14 Verlegeorten gesetzt:

1. Wilhelm Haaf, Seetorstraße 1

2. Alice Fleischel, Seetorstraße 2

3. Ernst Gnirß, Seestraße 53

4. Alma Deuring, Seestraße 59

5. Ludwig Deuring, Seestraße 59

6. Lotte Bleicher, Höllstraße 1

7. Josef Bleicher, Höllstraße 1

8. Georg Alfred Grein, Schützenstraße 37

9. Josef Paul Bayer, Schwertstraße 44

10. Karl Teufel, Konstanzer Straße 30A1

11. Hermann Klein, Johannisstraße 7

12. Julius Fuchs, Zangererstraße 10

13. Anna Ronkat, Ratoldusstraße 37

14. Gustav Troll, Ratoldusstraße 39

15. Ernst Ludwig Kreer, Allweilerstraße 31

16. Pauline Kindler, Bismarckstraße 3

Ort:

Radolfzell

Veranstalter: