Veranstaltungen

19. November 2011 , 14:00 Uhr - 18:30 Uhr
Tagung / Seminar / Workshop

Das jüdische Thessaloniki

Programm:

14:00 -16:00 Uhr

Dr. Manuel Gogos, Bonn: Die gefallenen Könige von Saloniki; das goldene Zeitalter des „Zweiten Jerusalem“ Bernd Barenberg & der Jugendclub Courage: Eine Reise auf den Spuren der Juden Thessalonikis des Jahres 2011 Niki Eideneier: „Die Sonnenblumen der Juden“ - jüdisches Thessaloniki in der neugriechischen Literatur Ilhami Yazgan: Postkarten aus Thessaloniki in der osmanischen Zeit mit jüdischen Motiven.

Ausstellungspräsentation 16:30 -18:30 Uhr

Dr. Rena Molho, Thessaloniki: Thessaloniki, eine Heimat der jüdischen Diaspora. Ein historischer Rundgang. Eberhard Rondholz, Berlin: Vom Umgang mit der jüdischen Gemeinde von Thessaloniki im Nachkriegsdeutschland Anmeldung erwünscht unter: info@diana-siebert.de Hintergrund In der Kölner Partnerstadt Thessaloniki stellten die Juden lange Zeit die Mehrheit der Bevölkerung. Erst, als vor 99 Jahren nach dem Ersten Balkankrieg Saloniki vom Osmanischen Reich an das Königreich Griechenland abgetreten wurde, änderte sich die Lage.

Durch Schwarzer Sabbath, 11. Juli 1942, Quelle: Wikipedia Vertreibung, Flucht, staatlich gelenkten Bevölkerungsaustausch und freiwillige Binnenwanderung verstärkte sich der Anteil christlicher Griechinnen und Griechen in der Stadt. Doch blieben die Juden Thessalonikis weiterhin gesellschaftlich und kulturell prägend, bis unter der deutschen Besatzung im Jahr 1943 fast alle von ihnen in die Vernichtungslager abtransportiert und ermordet wurden.

Der jüdische Friedhof, der größte Europas, wurde dem Erdboden gleichgemacht, Grabsteine in Häusern verbaut, viele Gebäude jüdischen Lebens enteignet oder zerstört. Diese Aspekte der Kölner Partnerstadt blieben lange unterbelichtet – in Griechenland wie in Deutschland. Die POP möchte mit diesen Veranstaltungen das einstige jüdische Leben und den Holocaust an den Juden in Thessaloniki ins Gedächtnis rufen.

Veranstalter: POP Initiativgruppe griechische Kultur in der Bundesrepublik Deutschland e.V. in Kooperation mit dem Jugendclub Courage e.V, recherche international e.V. und dem NS-Dokumentationzentrum der Stadt Köln


Anmeldung bis 18.11.2011
Referent: Moderation: Dr. Diana Siebert, Historikerin
Veranstalter: NS-Dokumentationszentrum
Zielgruppe: Erwachsene

Ort:

Veranstalter: