Veranstaltungen

18. November 2010 , 19:00 Uhr
Vortrag

Das Molybdänbergwerk Vals–Alpeinerscharte 1941–1945 Zwangsarbeit auf 2850 Metern Meereshöhe

Programm:

Vortrag mit Fotos: Matthias Breit, Absam/Österreich
Moderation: Dr. Anne Sudrow, Berlin
Sohlen von Holzschuhen, Teller mit dem Aufdruck „Ostmark Keramik“, Schuhcremedosen, Münzen, ein eingestürzter Schornstein und eine meterhohe
Stahlkonstruktion – das findet man heute in rund 2900 Metern Höhe auf der
Alpeiner Scharte, hinter dem Valsertal in Tirol. Angebracht am Rest eines
Fundaments, das man im hochalpinen Geröll leicht übersieht, weist ein Schild
des Deutschen Alpenvereins, Sektion Landshut, auf ein »Ehem. Molybdän-
Bergwerk 1941–1945, Barakenlager [sic]« hin. Der Vortrag beleuchtet anhand der reichhaltigen fotografischen Überlieferung die Geschichte dieses Zwangsarbeiterlagers in den österreichischen Alpen sowie die vergeblichen Versuche, hier das kriegswichtige Edelmetall Molybdän zu fördern.

Matthias Breit, geb. 1964, Grafiker, Initiator und Koordinator einer Ausstellung
über den Molybdänbergbau 1941-1945 in Vals für das Technische Museum
Wien 2013.

Dr. phil. Anne Sudrow, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für
Zeithistorische Forschung Potsdam, zuvor Technische Universität
München und Universität Göttingen. Aktuellste Veröffentlichung:
Der Schuh im Nationalsozialismus. Eine Produktgeschichte im
deutsch-britisch-amerikanischen Vergleich, Göttingen 2010.

Ort:

Veranstalter: