Veranstaltungen

26. September 2020 , 18:00 Uhr
Symposium

Das Oktoberfestattentat und die Kontinuitäten rechten Terrors

Programm:

Am 26.09.2020 jährt sich das Oktoberfestattentat zum 40. Mal. Bis heute sind die Hintergründe der Tat nicht aufgeklärt. Insbesondere die rechtsextremen Bezüge und Netzwerke des Attentäters wurden nie umfänglich ausgeleuchtet. Dies erinnert - wie auch die wiederkehrende Einzeltäter-These und die Ausblendung der Opferperspektive - an den Umgang mit anderen rechtsterroristischen Anschlägen der vergangenen Jahre. Die NSU-Mordserie, das OEZ-Attentat, der Mord an Walter Lübcke oder die Anschläge von Halle und Hanau zeigen, wie groß die Gefahr rechten Terrors ist. Welche Kontinuitäten lassen sich erkennen? Und wie können wir durch die Erinnerung an rechte Terrortaten und ihre Opfer das Bewusstsein für aktuelle Gefahren schärfen?

Aufgrund des begrenzten Platzangebots wird es auch einen Livestream der Veranstaltung geben, der offen zugänglich ist: www.muenchen.de/demokratie

Kosten
Eintritt frei / Anmeldung erforderlich - nur über fachstelle@muenchen.de

Werner Dietrich
Rechtsanwalt (vertritt bis heute zahlreiche Betroffene des Oktoberfestattentats)

Robert Andreasch
Journalist und Rechtsextremismus-Experte

Prof. Dr. Gabriele Fischer
Fakultät für Sozialwissenschaften an der Hochschule München

Dr. Matthias Quent
Soziologe und Gründungsdirektor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena

Andrea Röpke
Politologin, Journalistin und Autorin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus

Heike Kleffner
Journalistin und Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Kontakt

Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Tel.: 089 / 54 90 27 0
Fax: 089 / 54 90 27 15
info@evstadtakademie.de

Ort:

Alter Rathaussaal, Marienplatz 15, 80331 München

Veranstalter:

Evangelische Stadtakademie München