Veranstaltungen

31. März 2017 , 17:00 Uhr
Vortrag Diskussion

„Das Schweigen brechen – Zum Schicksal von NS-‚Euthanasie‘-Opfern recherchieren“

Programm:

Wärend ihres Gesangsstudiums (2009-2012) begann sie das Schicksal ihres Großvaters Walter Frick zu erforschen. Der Dirigent und Komponist wirde 1941 infolge eines Nervenzusammenbruchs von seinem Schwager in eine Heilanstalt eingeliefert und Opfer der NS-"Euthanasie"-Morde. Seit Juni 2016 setzt Julia Frick sich als stellvetretende Vorsitzende des Förderkreises Gedenkort T4 e.V. für ein würdiges und gegenwartsbezogenes Gedenken an die Opfer der NS-"Euthanasie" ein.

Außerdem wird sie ihr aktuelles Vorhaben vorstellen: eine Interview-Reihe mit Menschen, die als Angehörige von ‚Euthanasie‘-Opfern zum Schicksal ihrer Vorfahren recherchieren. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen und Fragen zu stellen.

Julia Frick (Jahrgang 1990) studiert in Kiel Europäische Ethnologie / Volkskunde.

Ort:

Lübecker WortWerft, Dankwartsgrube 39/41

Veranstalter:

Initiative "Stolpersteine für Lübeck"