Veranstaltungen

11. Juni 2015 - 12. Juni 2015
Tagung / Seminar / Workshop

Der Krieg ist vorbei. Heimkehr, Trauma, Weiterleben

Programm:

 

Tagungsorte:
- Gedenkstätte Seelower Höhen; Küstriner Straße 28a, 15306 Seelow
- Kreiskulturhaus Seelow, Erich-Weinert-Straße 13, 15306 Seelow

Veranstalter:
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Dikatur
Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst
Gedenkstätte Seelower Höhen
Institut für Zeitgeschichte München–Berlin
Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Im Mai 2015 jährt sich zum 70. Mal das Ende des von Deutschland begonnenen Zweiten Weltkriegs in Europa und damit die Befreiung von der nationalsozialistischen Diktatur. Das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst, die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die Gedenkstätte Seelower Höhen, das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin, das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr und das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam nehmen den Jahrestag zum Anlass und laden zu einer Tagung ein, die sich mit der Heimkehr der Soldaten und den daraus entstehenden Folgen für die jeweiligen Gesellschaften beschäftigt.

Wie geht die Gesellschaft mit Krieg und seinen Folgen um, wie verarbeitet sie kollektive Gewalterfahrungen? Die Tagung nähert sich diesen Fragen unter Betrachtung verschiedener Kriege des 20. Jahrhunderts an: Im Mittelpunkt der Tagung sollen Gewalterfahrungen und Traumatisierungen von Kriegsteilnehmern stehen sowie die Frage, wie die Nachkriegsgesellschaften mit diesen Herausforderungen umgegangen sind. Ferner stehen Anerkennungsrituale und Formen der Vergemeinschaftung von ehemaligen Kriegsteilnehmern im Fokus. Angestrebt ist eine transnationale Perspektive, für die Phänomene verschiedener nationaler Integrationsmodelle unter Siegern und Besiegten nebeneinander gestellt werden.

 

PROGRAMM
11. JUNI 2015

11.00 Uhr
Begrüßung und Führung durch die Gedenkstätte Seelower Höhen (Gerd-Ulrich Herrmann, Leiter der Gedenkstätte)

12.15 Uhr     
Mittagsimbiss
anschließend Spaziergang oder Bustransfer zum Tagungsort im Kulturhaus der Stadt Seelow

13.30 Uhr        
Begrüßung durch die Veranstalter

13.40 Uhr    
Eröffnungsvortrag

Prof. Dr. Christoph Kleßmann (Potsdam): "Der Krieg ist vorbei. Wege in die Deutschenachkriegsgesellschaft"

14.30 Uhr
Heimkehr und Nachkriegsgesellschaften


Moderation
PD Dr. Olga Kurilo (Europa-Universität Viadrina)
      
Vorträge
Prof. Dr. Alexander von Plato (Neuenkirchen): "Erinnerungen an die Heimkehr"
Dr. Ramona Saavedra Santis (Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück): "800.000 Rotarmistinnen Kehren Heim"
N.N.: "Heimkehr im Westen" (aT)

Kommentar
Prof. Dr. Dorothee Wierling (Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg)

17.00 Uhr        
Pause

17.30 Uhr        
Kriegserfahrung im 20. Jahrhundert und ihre Wirkungsmacht

Filmpräsentation
"Die Heimkehr der Verlierer" von Heike Römer-Menschel (MDR)
       
Podiumsgespräch
Prof. Dr. Monika Flacke (Deutsches Historisches Museum)
Prof. Dr. Bernd Greiner (Hamburger Institut für Sozialforschung)
Prof. Dr. Gerhard Paul Universität Flensburg)
Heike Römer-Menschel (MDR)
Moderation: Dr. Jürgen Danyel (Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam)

20.00 Uhr     
Empfang

12. JUNI 2015

9.00 Uhr 
Gewalterfahrungen im gesellschaftlichen Kontext

Moderation
Dr. Thomas Vogel (Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam)

Dr. Klaas Voß (Hamburger Institut für Sozialforschung): "Die Reintegration von Soldaten alsMotor gesellschaftlicher Innovation"
Prof. Dr. Beate Fieseler (Heinrich-heine-Universität Düsseldorf): "Arme Sieger?: die Reintegration der Sowjetischen Kriegsversehrten in die Nachkriegsgesellschaft"
Dr. Wolfgang Schmidt (Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg): "Krieg malen – aber wie und wozu? Kriegserfahrungen und Kriegsdeutungen in der Bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts"
       
Kommentar
Dr. Jan C. Behrends (Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam)

11.30 Uhr      
Mittagsimbiss


12.15 Uhr        
Anerkennungsrituale und Vergemeinschaftung

      
Moderation
Dr. Sabine Kuder (Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur)

PD Dr. Elke Scherstjanoi (Institut für Zeitgeschichte München–Berlin): "Reintegrationsstrategien in der DDR"
Dr. Jörg Morré (Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst): "Siegesfeiern und Veteranenverbände in der UdSSR bzw. Russland"
Prof. Dr. Arndt Bauerkämper (Freie Universität Berlin): "Soldatenverbände, Kriegsgräberfürsorge und ,Schlachtfeldtourismus‘ in der Bundesrepublik"

Kommentar PD Dr. Jörg Echternkamp (Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam) 15.00 Uhr       Schlusswort

Um Anmeldung wird gebeten.

Ort:

Gedenkstätte Seelower Höhen; Küstriner Straße 28a, 15306 Seelow

Veranstalter: