Veranstaltungen

6. Dezember 2016 , 19:00 Uhr
Diskussion Vortrag

Der Umgang Münchens mit Sinti und Roma – Vergangenheit und Gegenwart

Programm:

München hat bei der Diskriminierung und systematischen Verfolgung der Sinti und Roma eine wesentliche Rolle gespielt. Doch wie sah die Lebenssituation nach 1945 für Sinti und Roma in der Stadt aus? Wie wurde und wird mit Angehörigen dieser Minderheit in München umgegangen? Im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion steht die Lebenssituation der Sinti und Roma in der Bundesrepublik im Allgemeinen und im Besonderen in der Landeshauptstadt München.

Ein Impulsreferat gibt zunächst einen Überblick über die Situation der Sinti und Roma in München seit 1974. Wie steht es mit der Inklusion, sind gleichberechtigte Zugänge zu Bildung, Arbeitsmarkt, Wohnen und Gesundheit vorhanden oder werden Sinti und Roma immer noch „anders“ behandelt? Auch die Frage nach einem offenen oder versteckten Antiziganismus wird diskutiert.

Die Madhouse GmbH setzt sich seit 1987 für Sinti und Roma im gesamten Münchner Stadtgebiet ein und organisiert und unterstützt zahlreiche soziokulturelle Projekte. Ihr Vorsitzender Alexander Diepold diskutiert gemeinsam mit Uta Horstmann, Sozialarbeiterin der Stadt München und Teilnehmerin am Dachauer Hungerstreik von 1980, über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Umgangs mit Sinti und Roma in München.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Ort:

Veranstalter: