Veranstaltungen

20. September 2010 , 18:00 Uhr
Buchpräsentation Diskussion

Deutsche, Polen und ihre jüdischen Nachbarn

Programm:

Deutsche, Polen und ihre jüdischen Nachbarn

Podiumsdiskussion und Buchvorstellung

mit Julius H. Schoeps, Feliks Tych und François Guesnet

Moderation: Peter Oliver Loew

Berlin, 20. September 2010, 18 Uhr

Deutsches Historisches Museum, Zeughauskino, Wasserseite, 10117 Berlin

Eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Historischen Museums Berlin und des Deutschen Polen-Instituts Darmstadt

Um Anmeldung wird gebeten: brauhof@dpi-da.de

Über Jahrhunderte hinweg war Polen das Zentrum der europäischen Judenheit – doch als integraler Teil der polnischen Nation wurden die Juden nur selten wahrgenommen. Der jüdische Nachbar blieb den Nicht-Juden meist ein Fremder.

Antisemitismus und Philosemitismus, aber eben auch viel Gleichgültigkeit gegenüber den jüdischen Nachbarn gehören auch zur historischen Erfahrung der Deutschen. Wie unterschied sich jüdische Präsenz in Polen und Deutschland in den letzten 200 Jahren? Welche Bedeutung hat das jüdische Erbe für die beiden Gesellschaften in der Gegenwart? Über diese Fragen diskutieren:

Prof. Dr. Julius H. Schoeps

Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäischjüdische Studien an der Universität Potsdam

Prof. Dr. Feliks Tych

ehem. Direktor des Jüdischen Historischen Instituts Warschau

Dr. François Guesnet

University College London

Dr. Peter Oliver Loew

Deutsches Polen-Institut Darmstadt

Begrüßungen:

Prof. Dr. Hans Ottomeyer

Präsident der Stiftung Deutsches Historisches Museum

Prof. Dr. Dieter Bingen

Direktor des Deutschen Polen-Instituts

Ort:

Veranstalter:

Deutsches Historisches Museum