Veranstaltungen

28. Juni 2011 , 19:00 Uhr
Vortrag

Die Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD im Krieg gegen die Sowjetunion

Programm:

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe 22. Juni 1941. 70 Jahre nach dem Überfall auf die Sowjetunion

 

Gemeinsam mit dem Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst, der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“ und der Stiftung Sächsische Gedenkstätten/Gedenkstätte Ehrenhain Zeithain

Die Rolle der Einsatzgruppen beim Überfall auf die Sowjetunion und im Rahmen der deutschen Besatzungspolitik
Dr. Andrej Angrick, Berlin

Effizienz im Vernichtungsprozess. Arthur Nebes Vergasungsversuche bei der Einsatzgruppe B im Sommer 1941
Dr. Martin Cüppers, Berlin

Einführung und Moderation: Dr. Peter Klein, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg

Eintritt frei

Mit dem Überfall auf die Sowjetunion nahmen auch die Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD ihre Tätigkeit auf. Die mobilen Mordverbände des Reichssicherheitshauptamts agierten hinter der Front, von der Wehrmacht geduldet oder unterstützt, und waren für zahllose Massenverbrechen an der Zivilbevölkerung verantwortlich. Die Beiträge der Referenten geben einen Überblick über die Entstehung, Funktion und Aufgaben der Einsatzgruppen, deren Rolle beim Massenmord an den Juden und der „Gegnerbekämpfung“ sowie deren Einfluss u.a. im Bereich der „Volkstumspolitik“. Auch auf die Strafverfolgung nach 1945 wird der Blick gelenkt.

Andrej Angrick, 1962 geboren, ist wissenschaftlicher Angestellter bei der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur. Seine Dissertation erschien 2003 unter dem Titel Besatzungspolitik und Massenmord. Die Einsatzgruppe D in der südlichen Sowjetunion 19411943 (2003).

Martin Cüppers, 1966 geboren, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsstelle Ludwigsburg. Er promovierte mit einer Arbeit über die Wegbereiter der Shoah. Die Waffen-SS, der Kommandostab Reichsführer-SS und die Judenvernichtung 19391945 (2005). Gemeinsam mit Klaus-Michael Mallmann ist er Autor der Studie Halbmond und Hakenkreuz. Das Dritte Reich, die Araber und Palästina (2006).

Peter Klein, 1962 geboren, ist wissenschaftlicher Angestellter bei der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur. Er ist u.a. Herausgeber des Bandes Die Einsatzgruppen in der besetzten Sowjetunion 1941/42. Die Tätigkeits- und Lageberichte des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD  (1997).

Die drei Historiker sind Autoren zahlreicher Veröffentlichungen zur NS-Geschichte und waren an verschiedenen Projekten gemeinsam beteiligt. Andrej Angrick und Peter Klein waren wissenschaftliche Mitarbeiter im Team der neuen Ausstellung des Hamburger Instituts für Sozialforschung Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 19411944. In Kürze erscheint der Band Die „Ereignismeldung UdSSR“ 1941: Dokumente der Einsatzgruppen in der Sowjetunion, gemeinsam herausgegeben von Andrej Angrick, Martin Cüppers, Klaus-Michael Mallmann und Jürgen Matthäus.

Ort:

Veranstalter: