Veranstaltungen

3. Dezember 2019 , 19:00 Uhr
Vortrag 1 permanent

Die fotografische Überlieferung der Verfolgung der Juden in den Niederlanden 1940–1945

Programm:

Vortrag: René Kok und Dr. Erik Somers, Amsterdam
Moderation: Klaus Hesse, Berlin

Veranstaltung in deutscher und englischer Sprache (mit Simultanübersetzung)

Begleitprogramm zur Sonderausstellung "Fotografien der Verfolgung der Juden. Die Niederlande 1940-1945"

(Gemeinsam mit dem NIOD Instituut voor Oorlogs-, Holocaust- en Genocidestudies in Kooperation mit dem Joods Cultureel Kwartier/Nationaal Holocaust Museum i.o.)

Von der Verfolgung der Juden in den Niederlanden 1940 bis 1945 sind auffällig viele Fotos überliefert. Auf der Basis dieses Bestands rückt die derzeitige Sonderausstellung erstmals die historischen Geschehnisse als visuelle Geschichte in den Blick. Die ausgewählten Fotografien zeigen fast ausschließlich Menschen: Opfer, Überlebende, Täter, Zuschauer. Zahlreiche Fotos sind in Amsterdam gemacht worden, wo die meisten Juden gelebt haben. Viele sind im Auftrag der Besatzungsmacht entstanden, andere stammen von Privatpersonen, die zum Teil auch heimlich fotografiert haben.
In ihrem Vortrag geben René Kok und Erik Somers einen Überblick über die fotografische Überlieferung der Verfolgung der Juden in den Niederlanden. Sie berichten über die intensiven Bildrecherchen im Vorfeld der Ausstellung und die Bemühungen, die Identität und das Schicksal der fotografierten Personen zu ermitteln. Anhand von Beispielen wird gezeigt, dass es der möglichst weitgehenden historischen Kontextualisierung bedarf, um die Bilder "lesen" zu können.

René Kok und Erik Somers sind Historiker und wissenschaftliche Mitarbeiter des NIOD. Kok ist als Bildrechercheur auf die Untersuchung fotografischer und filmischer Quellen der Jahre 1940-1945 spezialisiert. Somers promovierte 2014 mit einer Arbeit zu Fragen der Erinnerungskultur und der Musealisierung der Geschichte des Zweiten Weltkriegs sowie der Besatzung in den Widerstands- und Weltkriegsmuseen der Niederlande. Beide haben zusammen zahlreiche Bildbände vorgelegt, darunter zuletzt De Jodenvervolging in Foto´s. Nederland 1940-1945 (2019). Sie sind Kuratoren der gleichnamigen Ausstellung, die vom 28. Januar bis 6. Oktober 2019 als niederländische Erstfassung im Nationaal Holocaust Museum in Amsterdam gezeigt worden ist.

Klaus Hesse ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Topographie des Terrors und Co-Kurator der deutsch und englischsprachigen Fassung der Sonderausstellung "Fotografien der Verfolgung der Juden. Die Niederlande 1940-1945".

Ort:

Veranstalter: