Veranstaltungen

4. Februar 2016 , 18:00 Uhr
Vortrag

Die Politik des deutschen Fußballs in den Jahren 1933–1945. Der lange Weg zur Aufarbeitung der Geschichte.

Programm:

Am 9. April 1933, gut zwei Monate nach der nationalsozialistischen Machtübernahme, verabschieden die bedeutendsten Fußballvereine Süddeutschlands eine Erklärung, in der sie dem nationalsozialistischen Regime ihre Mitarbeit anbieten – „insbesondere die Entfernung der Juden aus den Sportvereinen“ betreffend. Ebenfalls im April erklärt die DFB-Führung „(…) Angehörige der jüdischen Rasse, ebenso auch Personen, die sich als Mitglieder der marxistischen Bewegung herausgestellt haben, in führenden Stellungen der Landesverbände nicht für tragbar. Die Vereinsvorstände werden aufgefordert, die entsprechenden Maßnahmen, soweit diese nicht bereits getroffen sind, zu veranlassen.“ Der DFB lässt sich geräuschlos gleichschalten und praktiziert vorauseilenden Gehorsam.

Eine kritische Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels des deutschen Fußballsports beginnt erst Mitte der 1990er – angestoßen von kritischen Autorinnen und Autoren und anti-rassistischen Fan-Initiativen.

Vortrag von Dietrich Schulze-Marmeling

Ort: Haus des Sports, Schäferkampsallee 1(am U-Bahnhof Schlump)

Ort:

Haus des Sports, Schäferkampsallee 1(am U-Bahnhof Schlump), Hamburg

Veranstalter: