Veranstaltungen

27. Mai 2010 , 19:00 Uhr
Vortrag Diskussion

Die Quadratur des Kreises – Wie sich die Geschichte der SS museal darstellen lässt

Programm:

Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933–1945

Burgsaal der Wewelsburg

Dr. Jan Erik Schulte, wiss. Mitarbeiter Hannah-Arendt-Institut, Dresden Vortrag mit Diskussion

Von der SS hat fast jeder gehört. Nicht nur im historischen Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland nehmen die Organisation und ihre Verbrechen eine herausragende Rolle ein. Die meisten Besucher der Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ bringen ihr eigenes Vorverständnis mit. Obwohl die Literatur zur Geschichte und Nachgeschichte der SS unüberschaubar geworden ist, bleiben noch immer weiße Flecken. Wie kann vor diesem Hintergrund die Geschichte der SS umfassend und angemessen museal dargestellt werden? Jan Erik Schultes Vortrag erschließt die konzeptionellen Grundlagen der Dauerausstellung und diskutiert an ausgewählten Ausstellungseinheiten und Themen die Schwierigkeiten und Chancen einer Präsentation von ideologisch aufgeladenen Artefakten.

Dr. Jan Erik Schulte ist Historiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Hannah-Arendt- Instituts für Totalitarismusforschung an der Technischen Universität Dresden. Als wissenschaftlicher Leiter für den Themenbereich "Allgemeine Geschichte der SS" hat er die neue Dauerausstellung "Ideologie und Terror der SS" im Kreismuseum Wewelsburg mitgestaltet.

Ort:

Veranstalter: