Veranstaltungen

30. Januar 2016 , 19:00 Uhr
Konzert Bühne

Die verbrannten Dichter

Programm:

30. Januar 2016 ❘ Musik und Satire

 

Die verbrannten Dichter

80 Jahre geistiger Scheiterhaufen

❘ Im Mai 1933 landeten Werke berühmter Autoren und unbekannter Schreiberlinge auf den Scheiterhaufen der Nationalsozialisten. Mit ihrer offenen oder verschleierten Kritik am neuen Regime oder dem verherrlichten Kriegstreiben galten sie als Verfasser eines „undeutschen“ und „zersetzenden Schrifttums“.

In ihrem Programm „Die verbrannten Dichter“ erinnern Bengt Kiene und Bärbel Bösking an Autorinnen und Autoren, deren Werke sich gegen die monströse Nazi-Diktatur richteten. Es wird keine Geschichtsstunde und kein beseelter Trauerabend, sondern eine Mischung aus szenischer Lesung, Schauspiel und Musik mit einer großen Portion Satire.

Es treten auf: berühmte Zeitgenossen wie Kurt Tucholsky, Berthold Brecht, Erich Kästner, sowie Irmgard Keun, Jacob Haringer, Armin T. Wegener, Mascha Kaleko, Leonhard Frank, Paul Zech und viele andere, deren Andenken und Arbeit fast vergessen sind.

Durch die Begleitung mit dem großen Bajan-Akkordeon von Anton Kryukov entstehen faszinierende Stimmungen und zusätzliche Spannung.

Die Veranstaltung findet anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus statt.

Zeit: 19.00 Uhr ❘ Ort: Gedenk- und Dokumentationsstätte KZ Drütte

Preis: 12,- € (erm. 8,- €)

Weitere Informationen, Geschenkgutscheine und Kartenvorverkauf ab 1. November 2015 im Büro des Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V.

Ort:

Veranstalter: