Veranstaltungen

10. Oktober 2012 , 19:30 Uhr
Vortrag

Die Verfolgung der Homosexuellen von 1933 bis 1945 / Vortrag

Programm:

Homosexuelle und als homosexuell denunzierte Männer wurden schon 1933, verstärkt aber ab 1940 verfolgt, in Konzentrationslagern inhaftiert und von der SS besonders schikaniert. Es sind 585 Häftlinge namentlich bekannt, die als „Homosexuelle“ im KZ Dachau registriert wurden. Einer von ihnen war Willy Heckmann, dessen Gedächtnisblatt im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt wird. Die Diskriminierung setzte sich auch nach 1945 in beiden deutschen Staaten fort. So waren homosexuelle NS-Opfer im Bundesentschädigungsgesetz vom Kreis der Anspruchsberechtigten ausgeschlossen.

Albert Knoll, Historiker, Archivar der KZ-Gedenkstätte Dachau, Anne Guggenmos, Dachau

Ort:

Veranstalter: