Veranstaltungen

22. August 2010
Führung

Die Werke Robert Sterns auf dem jüdischen Friedhof Köln-Bocklemünd

Programm:

Eine Veranstaltung zur Ausstellung Köln und seine jüdischen Architekten

Führung über den jüdischen Friedhof Köln-Bocklemünd mit Dr. Barbara Becker-Jákli und Winfried Günther Robert Stern war einer der bedeutendsten Architekten Kölns. Zu den Bauten, die er für die jüdische Gemeinde errichtete, gehören auch die eindrucksvollen Friedhofsgebäude auf dem Friedhof Köln-Bocklemünd. Auch einige der Grabsteine des Friedhofes wurden nach seinen Entwürfen gestaltet. Der 1918 eröffnete Friedhof mit etwa 5.000 Grabstellen und einer großen Anzahl an historisch und künstlerisch wertvollen Grabdenkmälern ist der größte jüdische Friedhof in Köln. Mehrere Gedenkstätten und Denkmale erinnern an die Geschichte der Juden in Köln. Der Eingangsbau, der die Trauerhalle des Friedhofes und die Büro- und Wohnräume für die Mitarbeiter beherbergt, wurde 1929 bis 1930 nach Plänen des Architekten Robert Stern errichtet. Er ist ein wichtiges Beispiel für neoklassizistische Tendenzen in der Architektur der späten 1920er Jahre in Köln. In den entsprechenden Räumlichkeiten werden Erläuterungen zum Bestatten und Totengedenken im Judentum gegeben. Achtung! Männliche Teilnehmer der Führung benötigen - unabhängig vom Alter - eine Kopfbedeckung. Der Treffpunkt ist auf dem Parkplatz vor dem Friedhof, Venloer Straße 1152. [Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Köln und seine jüdischen Architekten“]
Gebühr: Eintritt frei!

Ort:

Veranstalter: