Veranstaltungen

15. Juni 2016 , 18:00 Uhr
Vortrag

Dr. Georg Manes – der jüdische Freund meines Vaters

Programm:

Eine interessante, seit 1910 in Hamburg lebende Persönlichkeit war der jüdische Arzt und Geburtshelfer Dr. Georg Manes. Seine Praxis hatte er in Hamburg-Hamm. Sein besonderes Engagement galt der Sexualaufklärung und Beratung. So veröffentlichte er 1923 die Broschüre „Die sexuelle Not unserer Jugend“ und hielt in dieser Zeit zahlreiche Vorträge. 1924 war er Mitinitiator der ersten Hamburger Sexual-Beratungsstellen.
1933 begannen die Ausgrenzungen und die Entrechtung der jüdischen Bevölkerung. Auch die Familie Manes war betroffen. 1935 begann die Hamburger Staatsanwaltschaft, Georg Manes mit dem Vorwurf unerlaubter Abtreibungen zu kriminalisieren. Das Schwurgericht Hamburg verurteilte ihn 1938 zu drei Jahren Zuchthaus. Er habe „gewerbsmäßig“ Abtreibungen vorgenommen. Im August 1941 konnte Georg Manes mit seiner Frau Rachel in die USA emigrieren.
Ein Vortrag von Gisela Laudi, Kiel. Die Tochter des Freundes von Georg Manes hat die Lebensgeschichte des Dr. Georg Manes recherchiert und stellt ihre Ergebnisse sowie Fotos und Dokumente vor.
Weitere Informationen und Anmeldung von Gruppen: herbert.diercks@kb.hamburg.de oder Tel.: 040 – 428 131 517

Ort:

Veranstalter: