Veranstaltungen

30. November 2019 - 12. Dezember 2019
Einzelveranstaltung Vortrag Präsentation Diskussion

Ein Jahr Hotel Silber: Veranstaltungswoche vom 3. - 12. Dezember

Programm:

Vor einem Jahr wurde das Hotel Silber eröffnet; die starke Resonanz in Stuttgart und im Land, das ungebremste Interesse an der Dauerausstellung und an den über 40 Veranstaltungen zeigt: Stuttgart hat auf diesen Ort gegen Geschichtsvergessenheit gewartet.

Zum ersten Jahrestag gibt es eine Jubiläumswoche vom 3. bis zum 12. Dezember mit einer Fülle ganz unterschiedlicher Veranstaltungen. Am 3., 4. Und 5. Dezember gibt es außerdem zum Mittag kurze Führungen ohne Anmeldung.. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Bei zwei Veranstaltungen wird um Anmeldung gebeten. Den Link zum Flyer der Veranstaltungswoche finden Sie hier: http://hotel-silber.de/?attachment_id=3488

 

Mittwoch, 4. Dezember 2019

18: Uhr: Speakers Corner: "Vertrauen Sie der Polizei?"

Nach dem bekannten Londoner Vorbild soll es wie in der Eröffnungswoche 2018 die Gelegenheit geben, spontan öffentlich über ein Thema zu sprechen. Eine halbe Stunde ist dort Raum für alle, die etwas zu sagen haben.

19 Uhr: Alte Kameraden und alte Feindbilder. Ehemalige Mitarbeiter der Gestapo beim BND

Vortrag von Gerhard Sälter

Die "Organisation Gehlen" und der Bundesnachrichtendienst (BND) schürten in den 1950er und 1960er Jahren die Angst vor einer kommunistischen Unterwanderung. Der Historiker Dr. Gerhard Sälter hat erforscht, dass hier nicht nur Feindbilder der NS-Zeit reaktiviert wurden: Die Apologeten der " roten Gefahr" beim BND waren ehemalige Beamte der Gestapo. Einige hatten vor 1945 im "Hotel Silber" gearbeitet.


Samstag, 7. Dezember 2019

10.15 Uhr: Welche Lebensgeschichten verbergen sich hinter den Namen?
Workshop Seminarraum 1

In der Dauerausstellung regen Kärtchen zum Mitnehmen mit Namen von Deportierten an, den Lebensgeschichten dieser Menschen auf die Spur zu kommen. Im Workshop haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, ihre bei den Recherchen gemachten Erfahrungen mit anderen zu teilen. Anmeldung bis zum 30. November erforderlich (veranstaltungen-hs@hdgbw.de),

14 Uhr: Das "Hotel Silber" im Familiengedächtnis- Erzählcafé

Das "Hotel Silber" spielt in vielen Familiengedächtnissen eine wichtige Rolle. Sei es, weil Vorfahren dort für die Gestapo gearbeitet haben oder ein Familienmitglied von dort aus verfolgt worden war. Das Erzählcafé bietet denjenigen, in deren Familien das "Hotel Silber" Spuren hinterlassen hat, einen Raum zum Austauschen. In kleinen Gruppen kann jeder von seinen Erfahrungen berichten und hören, was andere erlebten. Zu Beginn berichten drei Nachkommen von Gestapo-Beamten kurz über ihre Familiengeschichte.

16 Uhr Erinnern. 5 Jugendliche, eine Stadt, ein Thema.

Eine Performance von und mit Jugendlichen.

"Wir sammeln Geschichten, was haben sie mit uns zu tun? Haben wir Ähnliches erlebt? Lassen sich verschiedene Zeiten überhaupt vergleichen? Erzählen wir die Geschichten derer, die uns bald verlassen werden. Lernen wir aus dem Vergangenen". Ein Projekt des Stadtjugendrings mit Jugendlichen.

19 Uhr: Let's have a Ball II - Swing Fest
Schon vor einem Jahr gab es Swing im "Hotel Silber", heute ein Ort des Dialogs, der Toleranz und Vielfalt. In der NS-Zeit dagegen wurden Jugendliche, die Swingplatten hörten, ebenso von der Gestapo-Zentrale aus verfolgt wie die württembergischen Sinti. Es gastieren "Die Drahtzieher" aus Ravensburg. Das Ensemble steht für schnellen Gipsy-Jazz. Durch den Abend führt Franky Doo, ein Stuttgarter Swing-Mann mit Leib und Seele, Tänzer, Musiker und DJ. Gemeinsam mit seiner Partnerin Tanja Schröpfer gibt er an dem Abend Swing-Tanz-Schnupperkurse. Eine Getränkebar bieten Laura und das Team des Kings Club.

Mittwoch, 11. Dezember 2019

18 Uhr: Speakers Corner: "Könnte in Deutschland wieder eine Diktatur entstehen?"

Nach dem bekannten Londoner Vorbild soll es wie in der Eröffnungswoche 2018 die Gelegenheit geben, spontan öffentlich über ein Thema zu sprechen. Eine halbe Stunde ist dort Raum für alle, die etwas zu sagen haben.

19 Uhr: Warum ist der Mord an Michèle Kiesewetter nicht aufgeklärt? Neue Spuren und die Rolle der Gesellschaft im NSU-Komplex

Podiumsgespräch


Im Sommer 2018 endete der NSU-Prozess. Doch viele Fragen sind weiter offen. So sind die Motive für den Heilbronner Mordanschlag auf die Polizistin Michèle Kiesewetter und ihren Kollegen Martin Arnold bis heute umstritten. Der Schriftsteller Wolfgang Schorlau, der ehemalige Journalist und jetzige Professor für Medien- und Kommunikationsmanagement Rainer Nübel und der langjährige Anwalt von Martin Arnold Walter Martinek diskutieren über neue Spuren und die Rolle der Gesellschaft im NSU-Komplex. Moderiert wird das Gespräch von Gigi Deppe von der Rechtsredaktion der ARD.

Donnerstag, 12. Dezember 2019

18.30 Uhr: Eröffnung: "Making of 'Hotel Silber' - Fotodokumentation zum Umbau eines historischen Ortes

Anfang Januar 2017 rückten die Bautrupps an - es gab viel zu tun, um aus dem "Hotel Silber" ein Museum zu machen. Der Fotograf Simon Sommer dokumentierte den Umbau, war dabei, als verloren geglaubte Bauspuren freigelegt wurden und fotografierte den Fortgang der Arbeiten unter der Leitung des Amtes Vermögen und Bau Baden-Württemberg. Die Fotodokumentation wird bis Frühjahr 2020 im Wechselausstellungsraum im 2. Obergeschoss zu sehen sein

Im Rahmen der Eröffnung der Fotoausstellung präsentieren Schülerinnen und Schüler ihr Projekt

"Form Follows Function Follows Place. Erinnerungsräume für das 'Hotel Silber'".

Schülerinnen und Schüler des Neigungskurses Bildende Kunst des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Marbach a.N. haben sich mit dem historischen Ort auseinandergesetzt und eigene Erinnerungsräume für das "Hotel Silber" entworfen. Durch das Bezugnehmen auf die Umgebung sowie die historische Bedeutung des "Hotel Silber" zeigen die Schülerarbeiten unterschiedliche Ansätze für ein Zusammenspiel von Ort, Gebrauch und Form.

Um Anmeldung wird bis zum 5. Dezember gebeten (veranstaltungen-hs@hdgbw.de), Treffpunkt 2. OG

WEITERE HINWEISE:

Drei Tage vor Beginn der Jubiläumswoche, am 30. November 2019 wird ab 19:00 Uhr im Hotel Silber an das Leben und Wirken von Friedrich Schlotterbeck erinnert - seine gesamte Familie und fünf weitere Mitglieder des Widerstandskreises wurden vor 75 Jahren von den Nazis ermordet.

Aram Hess, Sohn der Nichte von Friedrich Schlotterbeck, wird persönliche Rückschau halten und an den Menschen Friedrich Schlotterbeck erinnern.

Elfriede Samo berichtet über Friedrich Schlotterbecks Wirken in Stuttgart in den Jahren 1945 bis 1948.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation von Die AnStifter, NaturFreunde Stuttgart, VVN/BdA Baden-Württemberg, Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e. V. und Haus der Geschichte Baden-Württemberg.

 

 

Ort:

Lern- und Gedenkort Hotel Silber

Veranstalter:

Lern- und Gedenkort Hotel Silber