Veranstaltungen

10. September 2010 , 15:00 Uhr
Einzelveranstaltung Gespräch

Eine Hamburger Geschichte des Holocaust von Hamburger Schülern erzählt

Programm:

Im Keller der ehemaligen Schule am Bullenhuser Damm im Hamburger Stadtteil Rothenburgsort wurden am 20. April 1945 zwanzig jüdische Kinder, ihre vier Häftlingspfleger und weitere 24 sowjetische Häftlinge von den Nazis ermordet. Die fünf- bis zwölfjährigen Kinder aus Holland, Italien, Frankreich und Polen waren im November 1944 vom Vernichtungslager Auschwitz in das KZ Neuengamme gebracht worden. Dort nahm der SS-Arzt Kurt Heißmeyer medizinische Experimente an ihnen vor. 

Diese schreckliche Geschichte von den ermordeten jüdischen Kindern ließen Aimo Drießelmann (17), Louisa Marx (16) und Clara Wolff (17) vom Gymnasium Grootmoor nicht los. Im Rahmen eines Schulprojektes beschlossen sie, das Geschehen in einem selbstverfassten Dokumentarfilm zu bearbeiten. Für den 20minütigen Film schrieben die Schülerinnen und Schüler nach intensiven Recherchen ein Skript und drehten einen großen Teil der Aufnahmen in der Gedenkstätte am Bullenhuser Damm. Ihre beeindruckende Arbeit wurde im Frühjahr 2009 mit dem BERTINI-Preis ausgezeichnet. 

Über das Jugendbildungsprojekt OPEN MIND des Vereins Miteinander leben e.V. Mölln (s. Anlage), der seit Jahren eine intensive Zusammenarbeit mit den KZ-Gedenkstätte Neuengamme pflegt, wurde das Bundesprogramm VIELALT TUT GUT des Bundesfamilienministerium auf diesen Dokumentarfilm aufmerksam und beauftragte den Verein zusammen mit den Schülerinnen und Schüler und der Gedenkstättenpädagogik der KZ-Gedenkstätte Neuengamme diesen Dokumentarfilm zu Produktionsreife zu entwickeln. Das Ergebnis liegt nun vor. Von Schülern für Schüler erzählt und mit viel Rahmeninformation aufbereitet. 

Die DVD „Die Kinder vom Bullenhuser Damm“ wird in den kommenden Wochen vom Verein Miteinander leben e.V. kostenlos an interessierte Lehrkräfte sowie an Tätige in der freien und kirchlichen Jugendarbeit in Hamburg und Schleswig-Holstein abgegeben, verbunden mit dem Angebot für schleswig-holsteinischen Einrichtungen, über das Möllner Jugendbildungsprojekt OPEN MIND eine gemeinsame Exkursion zur Gedenkstätte „Bullenhuser Damm“ durchzuführen. Anfragen können unter der Rufnummer 04541-206726 an den Verein Miteinander leben e.V. gerichtet werden. Führungen durch die Gedenkstätte können alle interessierten Gruppen über den Museumsdienst Hamburg unter Telefon 040-4281310 buchen. 

Die an der Produktion beteiligten Organisationen laden Sie am Freitag den 10.09.2010 um 15:00 Uhr anlässlich der Übergabe von 1.000 DVDs an die KZ-Gedenkstätte Neuengamme herzlich in die Gedenkstätte Bullenhuser Damm, Bullenhuser Damm 92, 20539 Hamburg zu einem Pressegespräch mit den Schüler/Innen sowie der Lehrkraft des Jugendbildungsprojektes OPEN MIND ein. 

Ansprechpartner bei Rückfragen:

Mark Sauer, Verein Miteinander Leben

Tel.: 04541-8000-114 , Sauer@Ratzeburg.de

Dr. Iris Groschek, KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Tel.: 040-428131-521, iris.groschek@bksm.hamburg.de

Ort:

Veranstalter: