Veranstaltungen

10. Mai 2017
Einzelveranstaltung

Einweihung Gedenkort denk.mal Hannoverscher Bahnhof

Programm:

Veranstaltungen rund um die Eröffnung des Gedenkorts denk.mal Hannoverscher Bahnhof finden in der Zeit vom 10. bis 16. Mai 2017 statt.

Veranstaltungsprogramm

Vom ehemaligen Hannoverschen Bahnhof fuhren zwischen 1940 und 1945 20 Deportationszüge in die Ghettos und Vernichtungslager. Für über 8.000 Juden, Sinti und Roma bedeutete dies eine Fahrt, die für die meisten von ihnen mit dem Tod endete. Am historischen Ort der Deportationen wird am Lohsepark das denk.mal Hannoverscher Bahnhof von der Kulturbehörde und der HafenCity Hamburg GmbH in enger Abstimmung mit den Opferverbänden aus drei Elementen entwickelt.

Der zentrale Gedenkort mit dem unter Denkmalschutz stehenden Relikt des Bahnsteigs 2 wird am 10. Mai 2017 offiziell eingeweiht. Weitere Elemente sind die „Fuge“, die entlang des historischen Gleisverlaufs vom ehemaligen Vorplatz des Hannoverschen Bahnhofs bis hin zum Bahnsteig führt, sowie das Dokumentationszentrum, das in direkter Sichtbeziehung zum Gedenkort an der Westseite des Lohseparks entstehen wird.

Mit dem Gedenkort denk.mal Hannoverscher Bahnhof wollen wir der über 8.000 deportierten Juden, Sinti und Roma gedenken und an die Verbrechen erinnern, die während der nationalsozialistischen Herrschaft insbesondere von Hamburger Behörden verübt wurden.

Veranstaltungen 10. Mai

10.30 bis 12 Uhr: Feierliche Einweihung des Gedenkortes unter Anwesenheit des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz, Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie Vertreterinnen und Vertretern von Opferverbänden. Ort: Veranstaltungszelt Lohseplatz. Anmeldung bis zum 5. Mai 2017 unter www.anmeldung.gedenkort.hamburg.de

15 bis 16.30 Uhr: Der Gedenkort denk.mal Hannoverscher Bahnhof als Meilenstein in der Hamburger Erinnerungskultur. Diskussionsveranstaltung in Kooperation mit der Hafen-City Universität Hamburg. Moderation: Prof. Dr. Lisa Kosok, HCU. Ort: Veranstaltungszelt Lohseplatz

17 bis 18 Uhr: Führung vom Lohseplatz zum Gedenkort denk.mal Hannoverscher Bahnhof. Start: Veranstaltungszelt Lohseplatz

19 bis 21 Uhr: Auftrag zum Erinnern. Podiumsgespräch mit Dr. Lucille Eichengreen, die 1941 vom Hannoverschen Bahnhof ins Ghetto Litzmannstadt/Lodz deportiert wurde, und dem israelischen Historikerund Autor Dr. Saul Friedländer. Moderation: Dr. Martin Doerry, Journalist und Autor. Ort: KörberForum, Kehrwieder 12, 20457 Hamburg. Anmeldung ab 26.4. auf der Webseite der Körber Stiftung

Veranstaltungsprogramm

Ort:

Am Lohsepark, 20457 Hamburg

Veranstalter:

Hamburg