Veranstaltungen

7. Mai 2018 , 19:00 Uhr
Gedenkveranstaltung

Enthüllung der Gedenktafel für Max Eckert

Programm:

Die Religionsgemeinschaft Jehovas Zeugen lädt in Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Dachau herzlich ein zur Enthüllung der Gedenktafel für Max Eckert, einem Münchner Zeugen Jehovas, der im Juni 1937 ins KZ Dachau eingeliefert wurde und 1940 im KZ Mauthausen im Alter von 43 Jahren an den Folgen der KZ-Haft starb. Max Eckert hatte den Hitlergruß eines Arbeitskollegen nicht erwidert und sich positiv über Juden geäußert. Vor dem Sondergericht erklärte er, dass er an seiner Ablehnung des Hitlergrußes festhalte. 

 

Einladung zur feierlichen Enthüllung der Gedenktafel

 

Montag, 7. Mai 2018, 19 Uhr

Kinosaal der KZ-Gedenkstätte Dachau

Alte Römerstr. 75

85221 Dachau

 

Einlass 18:30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Programm

 

Begrüßung und Einführung

Dr. Gabriele Hammermann, Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau

„Verfolgt und fast vergessen - Jehovas Zeugen unter dem Nationalsozialismus am Beispiel von Max Eckert"

Wolfram Slupina, Öffentlichkeitsarbeit, Jehovas Zeugen Zweigbüro Zentraleuropa, Selters/Ts.

 

Gemeinsamer Gang in den Gedenkraum der KZ-Gedenkstätte

 

Enthüllung der Gedenktafel für Max Eckert durch Erhard Klein, Gemeinde der Zeugen Jehovas, Dachau

 

 

Parken

Personal-Parkplatz an der Verwaltung der KZ-Gedenkstätte

Alte Römerstr. 75 (vor dem zweiten ehemaligen Wachturm links)

Ort:

Veranstalter: