Veranstaltungen

2. März 2020 , 16:30 Uhr
Gespräch

"ERINNERN. GEDENKEN. AUFARBEITEN - Die Bedeutung unserer historischen Verantwortung für die deutsch-griechischen Beziehungen"

Programm:

Während des Zweiten Weltkrieges hat die deutsche Besatzung in Griechenland schwerste Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Nahezu die gesamte jüdische Bevölkerung Griechenlands wurde ermordet. Zehntausende Menschen wurden als "Vergeltung" für den Widerstand von Partisanen exekutiert. Weit über 100.000 starben an Hunger und kriegsbedingten Krankheiten. Wir Grüne im Bundestag wissen um diese deutsche Schuld und unsere historische Verantwortung.

Bis heute sind die griechischen Reparations- und Rückzahlungsforderungen hochumstritten. Während die griechische Regierung im Juni 2019 Deutschland offiziell aufforderte, über etwaige Reparationszahlungen in Verhandlung zu treten, betrachtet die Bundesregierung die Forderungen als erledigt. Ein Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages vom Juni 2019 kommt hingegen zu dem Schluss, dass die Position der Bundesregierung völkerrechtlich vertretbar, aber keineswegs zwingend ist.

75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges wollen wir uns erneut mit der historischen Verantwortung Deutschlands auseinandersetzen. Wir wollen den aktuellen Stand der deutsch-griechischen Aussöhnung und Erinnerungskultur beleuchten und diskutieren, welche Rolle die Reparationsdebatte bis heute spielt und wie wir durch Unterstützung der Opfer und Hinterbliebenen sowie im Erinnern und Gedenken an die deutschen Verbrechen in Griechenland zu einem stärkeren Miteinander kommen können.

Mehr Informationen: https://www.gruene-bundestag.de/termine/erinnern-gedenken-aufarbeiten-die-bedeutung-unserer-historischen-verantwortung-fuer-die-deutsch-griechischen-beziehungen

 

 

Ort:

Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Saal E800

Veranstalter:

Bundestagsfraktion "Bündnis 90/Die Grünen"