Veranstaltungen

1. März 2018 , 19:00 Uhr
Vortrag

Film: „Frage nicht!“ – Unbekannter NS-Propagandafilm im Ghetto Theresienstadt

Programm:

Zwei Filmfragmente 1942, 8 Min. und 4 Min.

mit einem Vortrag von Katja Sindemann

Über 2000 Juden aus Köln wurden 1942 in das Ghetto Theresienstadt nördlich von Prag deportiert, wo viele starben. Zu dieser Zeit wurde dort ein NS-Propagandafilm gedreht, um Gerüchte über den Genozid zu widerlegen. Mit dem Dreh wurde die inhaftierte Prager Regisseurin Irena Dodal beauftragt. Sie und ihre Helfer versuchten unter Lebensgefahr, den Film zu sabotieren und die Lagerrealität zu zeigen. Der Film wurde nie veröffentlicht und ist bis heute verschollen. Es wurden jedoch Fragmente gefunden, die Einblick in das Ghetto in seiner schlimmsten Phase geben. Auch zeigen sie die Herstellung des bis heute unbekannten NS-Propagandafilms. Irena Dodal überlebte und emigrierte nach Argentinien. Fragen nach ihrer Zeit im Ghetto wehrte sie stets ab: „Frage nicht!“

Die Historikerin Katja Sindemann arbeitete als Journalistin und Autorin lange in Wien, jetzt in Köln. Über das Ghetto Theresienstadt produzierte sie 2003 die ORF-TV-Dokumentation „Edith Kraus. Pianistin. Theresienstadt“. 2015 erstellte sie für das Volkstheater Wien die Szenische Lesung „Frage nicht!“ über den NS-Propagandafilm.

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Katja Sindemann | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00

Ort:

Veranstalter: