Veranstaltungen

10. September 2019 , 19:00 Uhr - 10. Dezember 2019 - 00:00 Uhr
Film Diskussion

Filmreihe der Gedenkhalle Oberhausen im Kino im Walzenlager

Programm:

Mediale Erinnerungskultur 1950 - 1964

Eine Filmreihe der Gedenkhalle Oberhausen im Kino im Walzenlager

Anlässlich der Wechselausstellung "Risse im Stein. Die 'Trauernde' und das Gedenken in Oberhauen" richtet die Gedenkhalle eine sechsteilige Filmreihe aus, die sich speziell mit Filmen beschäftigt, die sich in den Jahren um die Gründung der Gedenkhalle und der Errichtung der Gedenkfigur der 'Trauernden' 1962 herum mit dem Thema Nationalsozialismus befasst haben und die damals in Deutschland zu sehen waren.

In der Geschichte der deutschen Erinnerungskultur werden die 1950er-Jahre zumeist charakterisiert als eine Phase der politischen Stagnation und kollektiven Verdrängung. Wirft man einen Blick auf die Kinoprogramme dieser Jahre, so scheint sich dieser Eindruck zu bestätigen, befassen sich doch nur wenige Filme mit Themen des Dritten Reiches. Ein solcher Blick übersieht jedoch, dass die Dominanz des Films inzwischen von einem anderen Medium in Frage gestellt wird: dem Fernsehen.

Anhand von Film-, vor allem aber Fernsehbeispielen aus den Jahren 1950 bis 1964 wirft die Filmreihe einen differenzierenden Blick auf diese Jahre und arbeitet die Diskurse einer medialen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in Deutschland West und Ost heraus.

Der besondere Wert der Filmreihe besteht in der Präsentation von Fernsehproduktionen, die man heute sonst nicht mehr zu sehen bekommt.

Jeder Abend wird durch den Kurator der Filmreihe, den Filmhistoriker Thomas Hammacher aus Essen, eingeleitet, der die Filme in ihrem jeweiligen historischen Kontext verortet. Nach der Vorführung besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Die Filmreihe wird in Kooperation mit dem Kino im Walzenlager präsentiert.

Die TERMINE der Filmabende

Filmabend 1

Dienstag, 10. September 2019

Möglichkeiten und Grenzen des Sagbaren

Film 1: NACHT UND NEBEL (Frankreich 1956, Regie: Alain Resnais), deutsche Fassung, Länge 32 Min.

Film 2: DER SS-STAAT (BRD 1961 Produktion: NWRV Köln und SDR) (Folge 8 der Fernsehserie DAS DRITTE REICH, DOKUMENTARREIHE ÜBER DIE JAHRE 1933 BIS 1945), Länge: 56 Min.

Filmabend 2

Dienstag, 8. Oktober 2019

Erwin Leiser - Der Aufklärer im Exil

ADOLF HITLER, MEIN KAMPF (Schweden 1959, Regie: Erwin Leiser), deutsche Fassung, Länge: 113 Min.

Filmabend 3

Dienstag, 29. Oktober 2019

Von Nichts gewusst - Wehrmacht und Kriegsverbrechen

DAS TAGEWBUCH DES JÜRGEN WILMS (BRD 1960, Regie: Fritz Umgelter) (Folge 1 aus dem Fernsehzyklus AM GRÜNEN UFER DER SPREE), Länge: 96 Min.

Filmabend 4

Dienstag, 5. November 2019

Jüdisches Leben nach der Shoah

Film 1: DIE VERGESSENEN (BRD 1956, Regie: Peter Dreessen, Peter Adler, Produktion: SDR), Länge: 29 Min.

Film 2: ALS WÄR´S EIN STÜCK VON DIR. DIE JÜDISCHEN MITBÜRGER IN DEUTSCHLAND (BRD 1959, Regie: Peter Schier-Gribowski, Produktion: NDR), Länge: 70 Min.

Filmabend 5

Dienstag, 19. November 2019

"Was damals Recht war ..." Justiz im Dritten Reich und danach

DUNKELZIFFER (BRD 1964, Produktion: NDR) (Folge 102 der Sendung PANORAMA), Länge: 18 Min.

ROSEN FÜR DEN STAATSANWALT (BRD 1959, Regie: Wolfgang Staudte), Länge: 94 Min.

Filmabend 6

Dienstag, 10. Dezember 2019

Der andere Blick - Erinnerungskultur in der DDR

DIE GERECHTIGKEIT NEHME IHREN LAUF. SONDERGERICHT ZUM GLOBKE-PROTZESS (DDR 1963, Produktion: Deutscher Fernsehfunk) (Beitrag in der Sendereihe IM BLICKPUNKT), Länge: 10 Min.

JETZT UND IN DER STUNDE MEINES TODES (DDR 1963, Regie: Konrad Petzoldt), Länge: 93 Min.

Ort der Filmvorführungen:

Kino im Walzenlager, Hansastraße 20, 46049 Oberhausen (Altenberg)

Beginn der Filmvorführungen:

jeweils 19:00 Uhr

weitere Informationen unter www.gedenkhalle-oberhausen.de/ Termine, oder beim

Kino im Walzenlager, Tel: 0208/85978-0, Mail: info@altenberg-soziokultur.de

Die Gedenkhalle Oberhausen ist die älteste Gedenkstätte im Westen Deutschlands, die sich mit den Geschehnissen der Jahre 1933 bis 1945 befasst. Schon 1962 wurde hier eine erste Ausstellung eröffnet. 2010 wurde die Gedenkhalle von Grund auf modernisiert und mit einer neuen Dauerausstellung wiedereröffnet. Seitdem wird auf zeitgemäße Art und Weise, in erweitertem Umfang und großer Genauigkeit die Stadtgeschichte im Kontext der allgemeinen Geschehnisse dargestellt. Mit dem Thema "Zwangsarbeit im Ruhrgebiet" ist ein thematischer Schwerpunkt gesetzt, der über die Stadtgrenzen hinaus von paradigmatischer Bedeutung ist, da Zwangsarbeiter im gesamten Ruhrgebiet eingesetzt wurden.

Besucheradresse: Gedenkhalle Oberhausen im Schloss Oberhausen | Konrad-Adenauer-Allee 46 | 46049 Oberhausen | Öffnungszeiten: Di bis So 11-18 Uhr, Mo geschlossen | Eintritt frei | www.gedenkhalle-oberhausen.de | Telefon: 0208/6070531-0 | Email: info-gedenkhalle@oberhausen.de

Mit freundlichem Gruß

im Auftrag

Dirk Klasen

**************

Informationszentrum Gedenkhalle / Bunkermuseum Oberhausen

Am Kaisergarten 52

46049 Oberhausen

Tel:0208-6070531-11

E-mail:dirk.klasen@oberhausen.de

+++ RISSE IM STEIN - Die Trauernde und das Gedenken in Oberhausen - Ausstellung in der Gedenkhalle Oberhausen 19.6.2019 - 15.12.2019 +++

Ort:

Kino im Walzenlager

Veranstalter: