Veranstaltungen

29. April 2011 , 11:00 Uhr
Präsentation

"Gedenkbuch für die Toten des Konzentrationslagers Dachau"

Programm:

Bereits die ersten Gedenkfeiern der Überlebenden unmittelbar nach der Befreiung waren von dem Anliegen geprägt, die Erinnerung an die Verbrechen wach zu halten und der toten Mithäftlinge zu gedenken. Dieser Gedanke einte die ehemaligen KZ-Häftlinge, die sich 1955 zum Comité International de Dachau (CID) zusammengeschlossen hatten, um für die Errichtung einer Gedenkstätte einzutreten. Regelmäßig kamen sie an den Jahrestagen der Befreiung des Konzentrationslagers zusammen, um der Opfer zu gedenken und gegen das Beschweigen und Vergessen zu kämpfen.

Das "Gedenkbuch für die Toten des Konzentrationslagers Dachau" hat die Aufgabe, die Würde der Verstorbenen zu bewahren. Es gibt den durch Mord, Folter und unmenschliche Lebensbedingungen zu Tode gekommenen Opfern des Konzentrationslagers ihre Namen wieder und ermöglicht damit ein individuelles Gedenken und zugleich eine Konfrontation mit den begangenen Verbrechen.

Das Gedenkbuch für die Toten ist den Opfern des Konzentrationslagers Dachau und seinen Angehörigen gewidmet.

Es sprechen:
Dr. Gabriele Hammermann, Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau
Karl Freller, MdL, Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten
Pieter Dietz de Loos, Präsident des Comité International de Dachau (CID)
Dr. Michael Roik, Ministerialdirigent beim Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien
Dr. h.c. Max Mannheimer, Überlebender des Konzentrationslagers Dachau und Vizepräsident des CID
Albert Knoll, Leiter des Archivs der KZ-Gedenkstätte Dachau

Jugendliche verlesen Kurzbiografien von Opfern des Konzentrationslagers Dachau in der jeweiligen Muttersprache der Toten.
Musikalische Gestaltung: Hed Yaron-Mayersohn, Violine Maria Hristova, Viola

Ort: Kinosaal der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstraße 75

Ort:

Veranstalter: