Veranstaltungen

17. November 2011 - 18. November 2011

Gedenkstaettenarbeit und Zeitzeugeninterviews

Programm:

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur; Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.; in Verbindung mit dem International Tracing Service

(ITS) in Bad Arolsen

17.11.2011-18.11.2011, Bad Arolsen, International Tracing Service (ITS)

Deadline: 17.10.2011

 

Die Bundesstiftung Aufarbeitung und Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. laden in Verbindung mit dem International Tracing Service (ITS) Bad Arolsen  vom 17. bis 18. November 2011 zur nunmehr vierzehnten Tagung für Mitarbeiter/innen von Gedenkstätten, aus dem Bereich der politischen Bildung sowie von Einrichtungen und Vereinen, die mit Zeitzeugen bzw. in Projekten der oral history arbeiten, ein. Im Rahmen der Tagung werden Erfahrungen in der Arbeit mit Zeitzeugen an Gedenkstätten, in der politischen Bildungsarbeit aber auch bei Ausstellungen, Filmprojekten oder Veranstaltungen vorgestellt und diskutiert. Die Tagung ist keine Einführungsveranstaltung in Methoden und Arbeit der oral history.

 

Der Besuch des in Bad Arolsen ansässigen International Tracing Service

(ITS) der rund 30 Millionen Dokumente, darunter eine große Zahl personenbezogener Unterlagen für rund 17 Millionen Opfer und Überlebende der nationalsozialistischen Verfolgung bewahrt, bildet den Auftakt zum diesjährigen Tagungsprogramm. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung erhalten einen umfassenden Einblick in die Arbeit des ITS und in die Möglichkeiten der Recherche im Archiv - auch wird auf die Überlieferung von Aussagen Überlebender im ITS eingegangen.

 

Im Anschluss wird noch ein Interviewprojekt zur Bombardierung Dresdens vorgestellt.

 

Am zweiten Tag der Tagung werden verschiedene Interviewprojekte zur DDR-Geschichte sowie ein Projekt, das sich mit der Sicht türkischer Generationen auf Mauerfall und Wiedervereinigung beschäftigt, vorgestellt.

 

Wie in jedem Jahr werden methodische und inhaltliche Fragen der Interviewarbeit an konkreten Interviewprojekten sowohl zur NS- als auch der SED-Diktatur vorgestellt und diskutiert.

 

Zur Tagung Gedenkstättenarbeit und Zeitzeugeninterviews laden wir Sie herzlich ein.

 

Dr. Anna Kaminsky

Dr. Michael Parak

 

------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, den 17.11.2011

 

bis 13.00 Anreise und Einchecken im Welcome Hotel Bad Arolsen

 

13.00 - 13.30 Begrüßung durch die Veranstalter und Einführung ins Programm

 

13:30 - 15:00

Gruppe I:   Führung durch den ITS

 

Gruppe II:  Präsentation über den ITS und seine pädagogische Arbeit

 

15.00 - 15.15 Pause 

 

15.15 - 16.45

Gruppe II: Führung durch den ITS

 

Gruppe I:  Präsentation über den ITS und seine pädagogische Arbeit

 

17.00 - 18.00 Uhr Recherchemöglichkeiten werden vorgestellt (da 9 Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, bitte Rotieren bzw. Gruppenbildung)

 

18:30 - 19:30 Abendessen

 

19:30 - 21:00 Dr Alexander von Plato/ N.N.: Vorstellung des Interviewprojekts am Landesarchiv Sachsen/Stadtarchiv Dresden zum Thema Bombardierung Dresdens vom 13. Februar 1945. Methodische und inhaltliche Fragen der Interviewführung und der Archivierung von Zeitzeugeninterviews in Stadtarchiven

 

Freitag, den 18.11.2011

 

09:00 - 10:15 "Der Zeitzeuge als Museumsbesucher" (Arbeitstitel), Zeitgeschichtliches Forum Leipzig (angefragt)

 

10.15 - 10.30 Kaffeepause

 

10:30 - 12.00 Christian Ernst, M.A., Zeitpfeil e.V., Projektleitung "Arbeit mit Zeitzeugen zur DDR-Geschichte": Zeitzeugeninterviews in der außerschulischen Bildungsarbeit

 

12.00 - 12:45 Mittagspause

 

12.45 - 14:30 Dr. Nevim Cil, Referat Kulturelle Vielfalt der Justizbehörde Hamburg: Der Blick türkischer Generationen auf Mauerfall und Wiedervereinigung (angefragt)

 

Anschließend Auswertung

 

15:00 Ende der Veranstaltung und Abreise

 

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 20,- EUR für Teilnehmer ohne Übernachtung und 50,- EUR bei Unterbringung im Einzelzimmer. Der Teilnehmerbeitrag enthält die Kosten für Übernachtungen und die Versorgung während der Tagung. Der Tagungsbeitrag ist vor Beginn der Tagung in bar zu entrichten.

 

Wegen der begrenzten Platzkapazität ist eine vorherige Anmeldung bei Ernst Klein (Adresse siehe unten) erforderlich. Ein Anmeldebogen liegt bei.

 

Die Unterbringung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt im Welcome Hotel in Bad Arolsen. Die Reservierung der Übernachtungen erfolgt mit der Anmeldung durch Ernst Klein.

 

Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Bei Reservierungen mit Übernachtung, die vom Teilnehmer zu kurzfristig storniert werden, sind wegen der im Hotel anfallenden Stornokosten die Kosten hierfür zu übernehmen.

 

Fahrtkosten werden nicht erstattet. 

 

Die Rückfahrt findet ab Bad Arolsen am 18. November 2011 ab 15 Uhr statt.

 

Anmeldung per Fax an Herrn Ernst Klein mit dem Anmeldebogen, der zusammen mit dem Programm hier:

http://www.stiftung-aufarbeitung.de/termine/index.php zu finden ist, an die Faxnummer: 05693-9914991

 

------------------------------------------------------------------------

Dr. Anja Werner

 

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Kronenstraße 5, 10117 Berlin

 

030-319895-0

 

a.werner@stiftung-aufarbeitung.de

 

Homepage der Bundesstiftung Aufarbeitung <http://www.stiftung-aufarbeitung.de/>

 

URL zur Zitation dieses Beitrages

<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=16738>

 

Ort:

Bad Arolsen, International Tracing Service (ITS)

Veranstalter:

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur; Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.; in Verbindung mit dem International Tr