Veranstaltungen

16. Oktober 2016 , 11:00 Uhr
Gedenkveranstaltung

Gedenkveranstaltung zum 72. Jahrestag der Ermordung von 27 Häftlingen des KZ Sachsenhausen

Programm:

Das Sachsenhausen-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland e.V. und die Gedenkstätte Sachsenhausen erinnern am Sonntag, 16. Oktober 2016, um 11 Uhr an die Ermordung von 27 deutschen und französischen Häftlingen des Konzentrationslagers Sachsenhausen vor 72 Jahren. Die Gedenkveranstaltung findet am Denkmal „Der Klang der Erinnerung“ statt, das 2014 aus Anlass des 70. Jahrestag der Ermordung der 27 Häftlinge in der Gedenkstätte Sachsenhausen eingeweiht wurde.

Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Leiterin der Gedenkstätte, Dr. Astrid Ley, werden der Vorsitzende des Sachsenhausen-Komitees, Andreas Meyer, sowie ein Vertreter der französischen Amicale des anciens déportés du camp de concentration d´Oranienburg-Sachsenhausen zu den Anwesenden sprechen. An der Veranstaltung wirken zudem Schülerinnen und Schüler des Oranienburger Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums sowie Ingrid Scharfschwerdt mit. Im Zentrum der Gedenkveranstaltung steht die Erinnerung an einen der Ermordeten, den kommunistischen Widerstandskämpfer Siegmund Sredzki (1892-1944).

Am 27. März 1944 entdeckte die SS im KZ Sachsenhausen eine Rundfunk-Abhörstelle sowie im Lager hergestellte Flugblätter. Hierauf begann eine Sonderabteilung des Reichssicherheitshauptamtes mit ihren Untersuchungen, um die internationale Widerstandsorganisation im Lager zu zerschlagen. Nach mehrmonatigen Ermittlungen und unter Einsatz umfangreicher Spitzeltätigkeiten gelang der Kommission nur der Nachweis, dass von deutschen Kommunisten eine Solidaritätsaktion unter den Häftlingen organisiert wurde. Nach Abschluss der Untersuchungen wurden am Abend des 11. Oktober 1944 in der „Station Z“ 24 deutsche und drei französische Häftlinge von der SS ermordet. 102 weitere Häftlinge überstellte die SS am 20. Oktober in das KZ Mauthausen.

Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung werden am Tatort, dem heutigen zentralen Gedenkort "Station Z", die Namen der 27 ermordeten Häftlinge verlesen und Blumen niedergelegt.

Ort:

Veranstalter: