Veranstaltungen

13. Oktober 2019 , 11:00 Uhr
Gedenkveranstaltung

Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ermordung von 27 Häftlingen des KZ Sachsenhausen

Programm:

Sachsenhausen-Komitee erinnert an die Ermordung von 27 Häftlingen des KZ Sachsenhausen vor 75 Jahren

Das Sachsenhausen-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland e.V. und die Gedenkstätte Sachsenhausen erinnern am Sonntag, 13. Oktober 2019, um 11.00 Uhr an die Ermordung von 27 deutschen und französischen Häftlingen des Konzentrationslagers Sachsenhausen vor 75 Jahren. Die Gedenkveranstaltung findet am Denkmal "Der Klang der Erinnerung" im ehemaligen Kommandanturbereich statt, das 2014 eingeweiht wurde.

Nach der Begrüßung durch Stiftungsdirektor Dr. Axel Drecoll wird Julien Acquatella, Leiter der Berliner Niederlassung der französischen Kommission für die Entschädigung der Opfer von Enteignungen aufgrund der antisemitischen Gesetzgebung während der Okkupationszeit (CIVS), ein Grußwort sprechen. Danach werden der Vorsitzende des Sachsenhausen-Komitees in der Bundesrepublik Deutschland, Andreas Meyer, sowie die Vorsitzende der französischen Amicale des anciens déportés du camp de concentration d´Oranienburg-Sachsenhausen, Mireille Cadiou, zu den Anwesenden sprechen. An der Veranstaltung wirken zudem Schülerinnen und Schüler des Oranienburger Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums mit.

Zu der Gedenkveranstaltung werden Hinterbliebene der Ermordeten aus Deutschland und Frankreich erwartet. Um 14.00 Uhr findet im Besucherinformationszentrum der Gedenkstätte Sachsenhausen ein Gespräch mit Christiane Giffard und Josette Vialette statt. Sie sind die Töchter der beiden französischen Opfer der Mordaktion vom 11. Oktober 1944, Emilie Robinet und André Bergeron.

Am 27. März 1944 entdeckte die SS im KZ Sachsenhausen eine Rundfunk-Abhörstelle sowie im Lager hergestellte Flugblätter. Hierauf begann eine Sonderabteilung des Reichssicherheitshauptamtes mit ihren Untersuchungen, um die internationale Widerstandsorganisation im Lager zu zerschlagen. Nach mehrmonatigen Ermittlungen und unter Einsatz umfangreicher Spitzeltätigkeiten gelang der Kommission nur der Nachweis, dass von deutschen Kommunisten eine Solidaritätsaktion unter den Häftlingen organisiert worden war. Nach Abschluss der Untersuchungen wurden am Abend des 11. Oktober 1944 in der "Station Z" 24 deutsche und drei französische Häftlinge von der SS ermordet. 102 weitere Häftlinge überstellte die SS am 20. Oktober in das KZ Mauthausen.

Sonntag, 13. Oktober 2019, 11.00 Uhr

Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ermordung von 27 Häftlingen des KZ Sachsenhausen

Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

Straße der Nationen 22, 16515 Oranienburg

Information: www.sachsenhausen-sbg.de

Ort:

Veranstalter: